Dr. Bernard Ungerer ist verstorben

Im Alter von 88 Jahren ist Dr. Bernard Ungerer, wie nun bekannt wurde, bereits im Juli verstorben. Über ein Vierteljahrhundert hinweg war der aus dem Elsass stammende Ungerer das Gesicht des Michelin-Konzerns in Deutschland, bevor er sich 1984 in den Vorruhestand verabschieden ließ. Denn es war ihm ein großes Bedürfnis, auch noch viel Kraft in ehrenamtliche Arbeit, in soziale Belange setzen zu dürfen.

Dr. Ungerer war Vertriebschef des Michelin-Konzerns in Deutschland und zählte zu einer Handvoll Spitzenmanager, denen allseits – von Kunden wie auch von Wettbewerbern – Respekt gezollt wurde. Unter seiner Führung entwickelte sich Michelin mit großem Abstand zum unangefochtenen Markt- und Preisführer, nicht zuletzt auch deshalb, weil Michelin-Produkte in dieser Zeit denen des Wettbewerbs qualitativ um Längen voraus waren.

Dr. Bernard Ungerer war eine Persönlichkeit mit uneingeschränkter Autorität. Disziplin, Fleiß, Verlässlichkeit zeichneten ihn aus. Jedermann wusste, dass Ungerer nie Ausflüchte suchte, für ihn war klar, dass alles, was gesagt war, auch gilt. Der stets freundliche, oft breit lachende Mann mochte die Menschen und brachte ihnen, egal auf welcher Ebene, Respekt und Anerkennung entgegen. Schon vielen Persönlichkeiten ist nachgesagt worden, Charisma gehabt zu haben. Bezogen auf Dr. Bernard Ungerer wäre es geradezu ein unverzeihliches Versäumnis, nicht auf dessen charismatisches Wirken verwiesen zu haben. Das gilt ganz besonders für seine Führung der Vertriebsmannschaft. Mag sein, dass seine gelegentlich erschreckend klare Geradlinigkeit bei dem einen oder anderen Handelspartner gar als so etwas wie Michelin-typische Arroganz missverstanden wurde und seine faire Politik der Gleichbehandlung größeren Händlern weniger gefiel als kleineren, aber er fand immer Anerkennung, weil er engagiert vorlebte, was er von anderen erwartete, weil er den Dingen stets auf den Grund ging, die Menschen korrekt behandelte und damit bereits die Werte hochhielt, die später in der Michelin-Charta festgehalten worden sind. Wer sich nach seiner Pensionierung glücklich schätzen konnte, ihm wieder zu begegnen, war tief beeindruckt davon, mit welcher Energie und Leidenschaft er all seine ehrenamtlichen Aufgaben erfüllte, statt nur über die guten alten Zeiten zu plaudern.

Dr. Bernard Ungerers Nachfolger wurde Peter Faber (70), der in seiner weiteren beruflichen Laufbahn später President Michelin Japan wurde. Ungerer wurde überlebt von seinem weltberühmten Bruder Tomi Ungerer (81), der als Comic-Zeichner, Illustrator von Bilderbüchern für Kinder und Erwachsene Furore machte. Eine seiner unverfänglicheren Zeichnungen, ein Elefant, dessen linke hintere Fußsohle mit einem Michelin-Profil versehen war, schmückte viele Jahre Dr. Ungerers Büro. klaus.haddenbrock@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.