Zwei von Kumhos Reifenfabriken in Korea unter Generalstreik

Die gewerkschaftlich organisierten Arbeiter in zwei der drei Kumho-Tire-Reifenfabriken in Korea befinden sich seit heute morgen im Generalstreik. Wie es dazu in lokalen Medien heißt, kämpften die Arbeiter der Fabriken in Gwangju und in Gokseong für höhere Gehälter und der Festeinstellung von Zeitarbeitern. Die Arbeiter hatten den Streik nur wenige Tage nach dem Ende von mehrwöchigen, teilweisen Arbeitsstilllegungen begonnen, nachdem sich die Verhandlungen mit dem Management nicht mehr bewegten. Die neue Fabrik in Pyeongtaek wird dem Vernehmen nach nicht bestreikt. Kumho denke über die Aussperrung der streikenden Arbeiter nach. Wie es dazu vonseiten des Reifenherstellers heißt, wolle man den Betrieb der beiden betroffenen Fabriken mit nicht gewerkschaftlich organisierten Arbeitern fortsetzen, können aber auf diese Weise kaum mehr als zehn Prozent des sonst üblichen täglichen Outputs leisten. Kumho beziffert den täglichen Schaden mit rund fünf Millionen Euro. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.