Zahlungskonditionen: Sind große Hersteller kooperativer als kleine?

Auch wenn eine gewisse Preisstabilität im Reifenhandel dafür sorgt, dass die sinkende Nachfrage nicht komplett auf die Umsätze durchschlägt und somit die Profitabilität des Betriebes gefährdet, so bergen die immer noch hohen Lagerbestände ein gewisses Risikopotenzial, und zwar dann, wenn die Forderungen zu der einmal bestellten und gelieferten Ware fällig werden. Hier haben sich schon in der Vergangenheit immer wieder einige Hersteller als besonders handelsfreundlich präsentiert, während andere aus der Sicht des Handels die notwendige Flexibilität vermissen ließen. Die NEUE REIFENZEITUNG fragte die Nutzer ihrer Internetplattform unter Reifenpresse.de im Rahmen einer “Frage des Monats”, welcher Reifenhersteller sich besonders kooperativ zeigte, wenn es um die Anpassung von Zahlungskonditionen zu gelieferter Ware geht. Weit über 4.000 abgegebene Stimmen sorgten dafür, dass sich ein recht deutliches Bild über die ‚Sympathiewerte’ ergab. Insbesondere Kumho und Vredestein konnten sich dabei unter die Riege der vier großen Reifenhersteller Continental, Michelin, Goodyear Dunlop und Bridgestone mischen und zeigten den Händlern zufolge damit einen überdurchschnittlichen Kooperationswillen. ab

Liquiditätsengpässe und Zahlungsmodalitäten – welcher Reifenhersteller zeigt sich Ihrer Meinung nach besonders kooperativ, wenn es um die Anpassung von Zahlungskonditionen zu gelieferter Ware geht?

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.