Das EU-Reifenlabel und Nutzfahrzeugreifen

Die Geschichte des EU-Reifenlabels ist eng mit dem Segment Pkw-Reifen verbunden. Die Kriterien, die zu standardisierten Testverfahren für die Reifeneigenschaften Kraftstoffeffizienz/Rollwiderstand, Nasshaftung und externes Abrollgeräusch geführt haben, waren primär an Pkw- und dabei genauer an Pkw-Sommerreifen ausgerichtet. Dennoch gilt das Label nicht nur ab 1. November 2012 für den Verkauf in Europa von Pkw-Reifen (Klasse C1) mit Produktionsdatum ab dem 1. Juli 2012 (DOT 2712), sondern auch für Leicht-Lkw-Reifen (C2) und Lkw-Reifen (C3). Dabei gibt es diverse Ausnahmen, wobei für das Lkw-Reifensegment die Runderneuerten eine besondere Rolle spielen, besetzen sie doch im Gegensatz zum Pkw-Reifensegment einen beachtlichen Marktanteil. Während Label-Aufkleber an Pkw- und Leicht-Lkw-Reifen (C1, C2) erforderlich sind, sind Lkw-Reifen (C3) davon befreit. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.