Team: Für eine korrekt eingestellte Spur

„Schulung macht den Meister!“ Nach diesem Motto will sich die Top Service Team KG (Isernhagen) auch im Segment Pkw-Service noch stärker und serviceorientierter aufstellen. Ein Schritt in diese Richtung war ein zweitägiges Seminar für 25 Mitarbeiter der insgesamt 17 Team-Gesellschafter bei der KW Automotive GmbH in Fichtenberg, dem Hauptsitz der Fahrwerksexperten.

Die Experten von Deutschlands Marktführer für individuelle Fahrwerklösungen für die Straße und im internationalen Rennsport schulten speziell im Bereich der professionellen Achsvermessung, denn „gerade hier sind die Wünsche und Anforderungen unserer Kunden überaus individuell“, so André Schiller, Produktmanager Autoservice am Team-Stammsitz.

Nach den beiden Lerntagen zog Team-Geschäftsführer Gerd Wächter ein positives Fazit: „Fortbildung auf allerhöchstem Niveau gehört zum festen Standard in unserem Schulungsprogramm. Auf diesem Feld werden wir als Top Service Team für unsere Kunden weiter richtig Gas geben.“ Daher sind nach der Premiere in Fichtenberg weitere Schulungen mit der KW Automotive GmbH geplant. An der ersten Trainingsmaßnahme haben Mitarbeiter aus den Unternehmen Eska Reifendienst, Reifen Kiefer, Reifen- und Autoservice Ehrhardt, Rieger + Ludwig Reifenzentrale, Gummi Berger sowie RTC Reifen- und Autoservice teilgenommen.

Eine korrekt eingestellte Spur, Sturz und Nachlaufwerte sind entscheidend für Fahrverhalten und -eigenschaften des Wagens und damit für die Sicherheit der Insassen. Mit einem optisch-elektronischen Mess- und Einstellverfahren werden bei einer professionellen Achsvermessung aber nicht nur die Werte geprüft und eingestellt, sondern auch die Achsgeometrie des Fahrwerks wird durchgecheckt. Zudem können auf diese Weise eventuelle Abweichungen, zum Beispiel nach einem Unfallschaden, festgestellt werden. Eine exakte elektronische Vermessung aller Räder, die Einstellung der von jedem Hersteller vorgegebenen Geometriedaten sowie die Sichtprüfung der Reifenprofile: Diese Themen und mehr waren bei der KW Automotive zentrale Inhalte der praktischen Schulung, die durch einen theoretischen Teil ergänzt wurde. Schiller: „Die Praxis lernten wir da, wo es am besten ist: direkt unter der Hebebühne oder am Achsvermessungsstand.“ dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.