Beitrag Fullsize Banner NRZ

Leichter Umsatz-, aber großer Gewinnzuwachs bei Bridgestone

Nach Opens external link in new windowConti, Opens external link in new windowGoodyear, Opens external link in new windowHankook, Opens external link in new windowMichelin und Opens external link in new windowPirelli hat mit Bridgestone nun ein weiterer der Opens external link in new windowBig Player unter den Reifenherstellern seine Unternehmenskennzahlen für das zweite Quartal bzw. das erste Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres vorgelegt. Der Konzern verbuchte für die Monate Januar bis Juni demnach ein Umsatzplus in Höhe von zwei Prozent gegenüber dem Opens external link in new windowVorjahreszeitraum auf nunmehr knapp 1,5 Billionen japanische Yen (nach derzeitigem Wechselkurs rund 15,3 Milliarden Euro). Mit Blick auf den operativen Gewinn sowie den Nettogewinn fallen die Zuwächse mit 42,9 Prozent bzw. 39,1 Prozent auf knapp 133,8 Milliarden japanische Yen (etwa 1,4 Milliarden Euro) respektive nicht ganz 75,3 Milliarden japanische Yen (etwa 776 Millionen Euro) allerdings deutlich größer aus. Die operative Marge liegt insofern bei annähernd neun Prozent.

Aus Konzernsicht eher unterdurchschnittlich entwickelte sich das Reifengeschäft, das mit gut 1,2 Billionen japanischen Yen (etwa 12,8 Milliarden Euro) nach wie vor den Löwenanteil zum Gesamtumsatz beisteuert: Die Verkaufserlöse der Reifensparte konnten damit um ein Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2011 zulegen, und auch beim operativen Gewinn wurde „nur“ ein Plus von 33,0 Prozent auf 119,6 Milliarden japanische Yen (gut 1,2 Milliarden Euro) registriert. Daraus lässt sich eine Marge von fast 9,7 Prozent für das Reifengeschäft errechnen. An diesen Wert kommt der Bridgestone-Geschäftsbereich „Diversified Products“ mit rund 5,4 Prozent nicht heran, selbst wenn dort der Umsatz um sechs Prozent auf 260,4 Milliarden japanische Yen (2,7 Milliarden Euro) kletterte und der operative Gewinn sogar um 267 Prozent auf 14,0 Milliarden japanische Yen (gut 140 Millionen Euro) zulegte.

Obwohl das Unternehmen aus den meisten Märkten bis dato von Absatzrückgängen im Reifenersatzgeschäft berichtet, wird für das zweite Halbjahr mit einer leichten Erholung diesbezüglich gerechnet, weshalb mit Blick auf das Gesamtjahr die Erwartungen an den Konzernumsatz leicht auf gut 3,1 Billionen japanische Yen (knapp 32,3 Milliarden Euro) angehoben wurden. Dies entspräche einem dreiprozentigen Wachstum gegenüber Opens external link in new window2011. Auch die Prognosen für den operativen Gewinn und den Nettogewinn wurden nach oben korrigiert: Jetzt will Bridgestone bei beiden Kennziffern eine 50-prozentige Verbesserung im Vergleich zum zurückliegenden Jahr erreichen und nennt diesbezüglich 287,0 Milliarden respektive 172 Milliarden japanische Yen (knapp drei bzw. rund 1,8 Milliarden Euro) als Zielmarken. Dies vor allem vor dem Hintergrund sich aus Unternehmenssicht günstig entwickelnder, also Opens external link in new windowfallender Rohmaterialpreise. christian.marx@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.