VLN-Saisonhöhepunkt: Dunlop sieht sich gut gerüstet

Es gilt als Highlight in der VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring: das 6h-Rennen über die 24,369 Kilometer lange Kombination aus Nürburgring-Kurzanbindung und Nordschleife. Gerade bei diesem Event kommt es besonders auf einen perfekt mit dem Fahrzeug abgestimmten Reifen an. Denn fünf volle Stints plus ein kurzer Tankstopp stehen auf dem Programm der über 160 Teams, die morgen in der „Grünen Hölle“ an den Start gehen.

Für das einzige Rennen in der Saison, das über die lange Sechs-Stunden-Distanz ausgetragen wird, sieht sich Dunlop bestens gerüstet. „Wir kommen mit mehr Personal und zusätzlicher Ausrüstung in die Eifel, um unsere Teams während der längeren Renndistanz auf dem gewohnt professionellen Niveau betreuen zu können“, sagt Alexander Kühn, Leiter Dunlop Motorsport. „Außerdem haben wir im Vergleich zu den anderen VLN-Rennen des Jahres selbstverständlich auch einige Reifen mehr im Gepäck.“

Bei dem prestigeträchtigen VLN-Lauf hat Rowe Racing mit zwei Dunlop-bereiften Mercedes-Benz SLS AMG GT3 nach einem Sieg und zwei Podiumsplätzen in den vergangenen drei Rennen den vierten Podestplatz in Folge im Visier. Darüber hinaus gibt es nach der furiosen Vorstellung beim 24h-Rennen ein Wiedersehen mit dem BMW Team Schubert und deren – ebenfalls Dunlop-bereifte – Z4 GT3.

Dunlop war von Anfang an in das Projekt BMW Z4 GT3 eingebunden. Im Rahmen der Technologiepartnerschaft mit BMW stand die Weiterentwicklung des Z4-GT3-Kundensportfahrzeuges auf dem Programm. Das BMW-Werksteam und Schubert Motorsport trieben die Entwicklung auf Dunlop-Reifen voran, sodass 2012 ein absolut siegfähiges Kundensportfahrzeug an den Start geht. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.