Bridgestone treibt „Projekt Guayule“ voran

Um die Nutzungsmöglichkeiten des Zwergstrauches Guayule – der vor allem in den Wüsten Mexikos und im Süden der Vereinigten Staaten vorkommt und ähnlich der Hevea brasiliensis zur Kautschukgewinnung dienen soll – als nachwachsenden Rohstoff für die Reifenproduktion zu erforschen, haben die Bridgestone Americas Tire Operations (BATO) gemeinsam mit ihrer Tokioter Muttergesellschaft Bridgestone Corporation (BSJ) in Eloy (Arizona/USA) 281 Morgen landwirtschaftlich nutzbare Fläche erworben. In Eloy soll bereits in Kürze mit der Kultivierung der ansonsten weitgehend wildwachsenden Guayule begonnen werden. Die auf der Farm gewonnenen Produkte gehen an ein neues Forschungszentrum im nahen Mesa (ebenfalls Arizona), wo ein Team von 32 Forschern und Technikern an der industriellen Umsetzung arbeiten wird. Mit dem Aufbau des Labors in Mesa soll Anfang 2013 begonnen werden, 2014 soll es voll funktionsfähig sein und ab 2015 mit der versuchsweisen Gummigewinnung beginnen. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.