Branchenlösung „Tradesprint“ ist wieder bei der Automechanika zu sehen

Mittwoch, 1. August 2012 | 0 Kommentare
 

Seit Jahren schon gehört die Cormeta AG in Bezug auf die bei der Automechanika ausstellenden Unternehmen gewissermaßen zu den Stammgästen. Diesbezüglich bildet auch die kommende Messe im September in Frankfurt keine Ausnahme. Vor Ort will der SAP-Partner einmal mehr seine Branchenlösung “Tradesprint” für den technischen (Groß-)Handel und Reifenhandel präsentieren.

Ein Schwerpunkt wird dabei natürlich auf die jüngsten Neuerungen in der beständig weiterentwickelten Software gelegt wie etwa die Anbindung mobiler Endgeräte an das Programm. “Unser direkter Draht zu SAP und der Entwicklung hilft uns, solche Innovationen recht schnell auch in unseren Branchenlösungen verfügbar zu machen”, sagt Cormeta-Vorstand Holger Behrens. Darüber hinaus weiß “Tradesprint” aber durchaus noch mit weiteren Branchenfunktionen Akzente zu setzen angefangen bei einer automatisierten Retourenabwicklung über die Unterstützung von Rabatt- und Rückvergütung sowie die Einbindung von Kurierexpressdiensten bis hin zur Gefahrgutabwicklung.

Letztere wird übrigens als eines der Messehighlights am Cormeta-Stand bei der Automechanika bezeichnet. “Ob Batteriemittel, Benzin, Bremsflüssigkeit, Frostschutz oder Öl, alles ist gemäß UN-Nummer im System hinterlegt. Kein Händler läuft mehr Gefahr, dafür Punkte in Flensburg zu kassieren oder deftige Geldstrafen aufgebrummt zu bekommen.

In dem Gefahrguthandling sind Transport- und Lagerregeln abgebildet und in das ERP integriert”, so das Unternehmen. Durchgängig würden alle nötigen Informationen vorgehalten, damit alle Beteiligten auf der sicheren Seite fahren: Exakt werde ausgewiesen, was wie zu kennzeichnen ist bzw. nicht, oder ob notfalls umzupacken ist, verspricht Cormeta rund um die entsprechenden “Tradesprint”-Funktionalitäten.

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *