Trelleborg-Vollgummireifen auf dem Karussell

Wer sich gern in der Luft herumwirbeln lässt, für den ist das Catch’N Air von Majestic Rides genau das Richtige. Das knallbunte Karussell mit acht Gondeln, die sich in alle Richtungen drehen und manchmal unvermittelt auf und ab springen, gehört zu den Hauptattraktionen vieler Jahrmärkte in den USA. Zuverlässigkeit und Haltbarkeit von Catch’N Air seien zu einem nicht geringen Teil den Reifen von Trelleborg zu verdanken, heißt es bei dem Familienunternehmen mit 18 Mitarbeitern und Sitz in New Waterford (Ohio), das die Modelle entwickelt, testet sowie baut und bislang an über 400 Fahrgeschäfte weltweit verkauft hat.

Rick Steed, verantwortlich für Einkauf und Kundendienst bei Majestic, über die Karusselle: „Wenn sie dann in Betrieb genommen werden, müssen sie stabil, sicher und zuverlässig sein und einwandfrei funktionieren. Die Reifen unter jeder Gondel müssen viel aushalten, denn alle fünf Minuten startet eine neue Runde. Da kommen pro Saison leicht bis zu 10.000 Fahrten zusammen. Reifen, die nicht robust genug sind, verschleißen sofort.“

Während einer Fahrt tragen die Gondeln Lasten bis zu 500 Kilogramm, wenn die Insassen hin und her geschleudert werden und die Gondeln immer wieder Sprünge machen, bis die Fahrt schließlich in einem Aufprall auf einen Airbag endet. Reifen zur Beschleunigung von Achterbahnen nach dem Start oder um Gondeln eines Karussels auf ihrem Rundkurs zu halten – wie beim Catch’N Air –, müssen außerdem intensive Sonneneinstrahlung und Hitze aushalten, denn im Sommer ist Hochsaison für Jahrmärkte.

„Trelleborg-Reifen, ob aus der weicheren Gummimischung Dual-Service oder der festeren Premiummischung Lion, sind nicht speziell für Vergnügungsparks konzipiert“, sagt Bill Cummins, Forschungs- und Entwicklungsleiter bei Trelleborg Wheel Systems Americas. „Für Fahrgeschäfte werden Industriereifen verwendet, die sonst für Gabelstapler und andere industrielle Verladegeräte gedacht sind. Ziel ist, dass die Reifen die gesamte Saison über problemlos funktionieren – einfach installieren und los geht’s.“

Die aus Vollgummi gefertigten Reifen halten auf einem Karussell bis zu zwei Saisons. Dann werden sie bei der im Winter vorgenommenen Wartung ausgetauscht. „Wir arbeiten schon seit Langem mit Trelleborg zusammen“, sagt Steed. „Wir haben Empfehlungen für die richtigen Reifen und Tipps für unsere Tests bekommen. Zum Schluss haben wir uns für den Reifentyp entschieden, der am längsten hält und den wenigsten Schaden an der Konstruktion des Karussells anrichtet. Es war eine ausgezeichnete Wahl.“ dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.