Eigenmarken stehen bei Deldo im Mittelpunkt der Messepräsenz

,

Das Wachstum, von dem Deldo Anfang des Jahres berichten konnte, hat sich auch im weiteren Verlauf fortgesetzt, wie Rutger Veerman im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG anlässlich der Reifen-Messe erläuterte. Auch seien die Ergebnisse der Messe ebenfalls überaus positiv zu werten, so der International Sales and Marketing Manager weiter. „Wir hatten wirklich eine gute Messe“, so Veerman. „Wir haben viele unserer Kunden getroffen. Viele von ihnen aus Europa. Einige kamen aber auch von außerhalb Europas. Und wir hatten einige Kontakte mit neuen Kunden. Es gab sogar Anfragen aus Ländern wie Australien oder Neuseeland. Nun haben wir jede Menge zu tun“, so Veerman im Nachgang zur Messe.

Im vergangenen Jahr konnte der belgische Reifengroßhändler rund acht Millionen Reifen vermarkten – die Hälfte davon aus chinesischer Fertigung – und erzielte damit einen Umsatz in Höhe von 325 Millionen Euro. Laut Veerman sei das laufende Geschäftsjahr für den europäischen Reifenmarkt aber durchaus anspruchsvoller als die vergangenen beiden Jahre. Reifenhändler seien derzeit viel vorsichtiger und bestellen vorwiegend kleinere Mengen. Trotz dieser Entwicklung seien die Absätze des belgischen Reifengroßhändlers immer noch gut; laut Veerman seien hier Grenzen durch die Kapazität gesetzt. Voran getrieben würden die Absätze dabei von Deldos Eigenmarken, von denen der Großhändler aktuell sechs auf dem Markt hat; erst kürzlich kam die Marke „Imperial“ hinzu. „Wir suchen nach neuen Vertriebspartnern, insbesondere für unsere neuesten Marken.“ Auch in Zukunft wolle Deldo das Line-up der verschiedenen Eigenmarken ausbauen.

Für Deldo bedeuteten Eigenmarken indes noch mehr als nur eine gute Nachfrage. „Eigenmarken liefern Sicherheit“, so der International Sales and Marketing Manager. „Wir kontrollieren das operative Geschäft und es besteht nicht die Gefahr, dass die Marke auf einmal nicht mehr verfügbar ist. Dies ist uns schon passiert. Daher konzentrieren wir uns heute mehr auf Eigenmarken. Im kommenden Jahr nehmen wir dann noch eine Marke in Programm: ‚Atlas’. Laut Veerman wolle man die Marke mit einem breiten Sortiment an Sommer-, Winter- und LLkw-Reifen auflegen. sg/ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.