Hankook: Ventus S1 evo2 und Kinergy Eco bald mit AA erhältlich

, ,

Dass das Thema EU-Reifenlabel polarisiert, das war vor der Reifen-Messe klar und ist während der Tage in Essen nur noch klarer geworden. Insbesondere sehen viele Marktteilnehmer das Label als dramatische Verkürzung dessen, was einen Reifen ausmacht und welche Leistungskriterien ihn zu einem guten Reifen machen. Laut Dietmar Olbrich, Executive Direktor Sales & Marketing bei Hankook Reifen Deutschland, gehöre zu einer qualitativen Vermarktung eines hochtechnologischen Produktes wie Reifen eben deutlich mehr, als die drei Labelkriterien. Er rät dem Reifenhandel folglich, neben der gesetzlichen Verpflichtung zum Hinweis auf das Label beim Verkaufsgespräch immer auch „das Gesamtkonzept Reifen“ zu vermitteln. Gleichzeitig kündigte Hankook an, im kommenden Jahr gleich zwei AA-gelabelte Reifen einführen zu wollen: den „Ventus S1 evo2“ sowie den „Kinergy Eco“

„Natürlich müssen wir gut gelabelte Reifen haben“, sagt Dietmar Olbrich im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG. Und dies nicht nur, weil es eine Frage der Positionierung gegenüber dem Wettbewerb ist, sondern auch, weil dadurch die technologischen Fähigkeiten eines Reifenherstellers – wenn auch nur sehr verkürzt – unter Beweis gestellt werden. Am Stand in Essen zeigte Hankook folglich bereits eine Spezifikation des Ventus S1 evo2 (245/40 ZR18 Y XL), die mit BB2 gelabelt ist. Die Serienproduktion dieser Reifen läuft jetzt im Hankook-Werk in Ungarn, wo ab dem kommenden Jahr dann auch die AA-Reifen entstehen sollen.

Dietmar Olbrich greift der Hinweis auf das Reifenlabel aber zu kurz, mitunter viel zu kurz. Als Mensch der klaren Worte empfiehlt der Executive Direktor Sales & Marketing seinen Kunden in Deutschland und darüber hinaus, das Verkaufsgespräch am Tresen eben nicht nur auf die Labelwerte zu verkürzen. Ein Reifen haben rund ein Dutzend für seine Leistungsfähigkeit zentrale Kriterien, während in der Entwicklung sogar noch viel mehr Kriterien eine Rolle spielen. „In der Beratung sollten eben alle Kriterien eine Rolle spielen“, meint Olbrich und verweist in diesem Zusammenhang auf „das Preis-Leistungs-Verhältnis – das ist wichtig und da ist Hankook stark“.

Hankook ging auf der diesjährigen Reifen-Messe bereits zum zehnten Mal in Essen an den Start. Anlässlich dieses runden Jubiläums hatte Hankook einen Messeauftritt geplant, „der ganz im Zeichen seiner gewachsenen Marktpräsenz steht“, so der Hersteller. Neben Produkt- und Dienstleistungsneuheiten für den Handel war beispielsweise der original Mercedes Benz SLS AMG GT3 vom „Hankook Team Heico Motorsport“ zu sehen, der beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring auf den dritten Platz insgesamt fuhr.

„Mit einer stringenten und zielgerichteten Marketingstrategie arbeitet Premiumreifenhersteller Hankook am Ausbau einer nachhaltigen Markenbekanntheit. Und das mit Erfolg: Europa, mit dem weltweit wahrscheinlich anspruchsvollste Automobilmarkt Deutschland, hat sich mit einem Anteil von 30 Prozent als wichtigster Absatzmarkt des Herstellers etabliert und ist nicht nur dank seiner hochmodernen Fabrik in Ungarn längst zur zweiten Heimat des Unternehmens geworden“, heißt es dazu vonseiten des Herstellers. Hankook stelle sich mit einer soliden Marktposition in Europa gezielt dem Wettbewerb im Premiumbereich und baue seine Marktanteile – gegen den Trend in der Industrie – kontinuierlich aus, bestätigt Dietmar Olbrich. arno.borchers@reifenpresse.de
 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.