Reifenstrategien beeinflussen auch Valencia-Ergebnis

Die meisten Formel-1-Teams mochten sich zwar bereits vor dem Start des gestrigen Europa-GP in Valencia für eine 2-Stopp-Strategie entschieden haben, aber der Rennverlauf sollte dafür sorgen, dass manche geplante 1-Stopp-Strategie über den Haufen geworfen wurde. So spülte dieser Wechsel noch die beiden Mercedes-Piloten Michael Schumacher und Nico Rosberg zum Ende des Rennens unverhofft auf die Plätze 3 und 6, weil sie in den letzten Runden die frischeren Reifen hatten. Die sechs erstplatzierten Teams kamen zweimal an die Box zum Reifenwechsel, Sieger Fernando Alonso fuhr die ersten beiden Stints mit der weicheren Mischung des Pirelli P Zero Yellow und die zweite Rennhälfte auf der Medium-Gummimischung des P Zero White. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.