Conti kombiniert passive Sicherheit mit Fahrwerks- und Sicherheitssensorik

Zur Unterstützung der ESC-Funktionalität wird im Jahr 2016 in mehr als 50 Prozent der Fahrzeugplattformen der Sensorcluster in das Airbagsteuergerät integriert – mit weiter steigender Tendenz. Um langfristig dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, hat die Continental-Division Chassis & Safety ihr Produktportfolio analysiert und eine Anpassung der Organisation vorgenommen, um eine weitere erfolgreiche Marktpositionierung zu ermöglichen.

Resultat ist unter anderem die Zusammenlegung der Inertialsensoren und Sensorcluster-Aktivitäten mit den Airbagsteuergerät-Aktivitäten im neuen Geschäftsbereich Passive Safety & Sensorics (PSS) unter der Leitung von Dr. Bernhard Klumpp. Die neue Business Unit hat ihren Sitz in Frankfurt am Main.

Klumpp ist weltweit für alle Aktivitäten im Zusammenhang mit Fahrwerks- und Sicherheitssensorik sowie Insassenschutz verantwortlich. Er ist seit 2001 bei Continental tätig, mit Positionen als Leiter des Bereichs Industrial Engineering Elektronische Bremssysteme, Geschäftsführer von Continental Automotive Mexicana für das Sensorenwerk in Silao (Mexiko), Leiter des ESC-Montagewerks in Frankfurt und Senior Vice President des Business Center Sensorics. Der promovierte Maschinenbauer war zuletzt für den Geschäftsbereich Sensorics verantwortlich. Dr. Bernhard Klumpp hatte seine berufliche Laufbahn 1986 als Entwicklungsingenieur bei einem internationalen Anlagenbau-Unternehmen in Stuttgart gestartet. In seiner neuen Funktion berichtet er weiterhin direkt an Dr. Ralf Cramer, Vorstandsmitglied der Continental AG und Leiter der Division Chassis & Safety. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.