Michelin bringt Latitude Cross H1 und Cross S1 mit zur Rallye Neuseeland

Die morgen startende Rallye Neuseeland, siebter von 13 WM-Läufen, zählt aufgrund ihrer atemberaubenden Landschaften, traumhafter Schotterstrecken und legendärer Wertungsprüfungen für die meisten Lenkradakrobaten zu den Lieblingsrallyes schlechthin, auch wenn sie im neuseeländischen Winter stattfindet und die Teams mit niedrigen Temperaturen und Regen rechnen müssen. Die Prioritäts-1- und -2-Fahrer der Partnerteams von Michelin dürfen gemäß Reglement während der gesamten Rallye insgesamt 48 Reifen benutzen – inklusive der „Qualifying Stage“ am Donnerstagmorgen.

Jedem der Prioritäts-1- und -2-Fahrer stehen dabei 48 Michelin Latitude Cross H1 mit der härteren Laufflächenmischung sowie zehn weichere Pneus der S1-Spezifikation zur Wahl. Das Nachschneiden des Profils von Hand ist nicht erlaubt. Die Fahrer haben die Wahl, ob sie ein oder zwei Ersatzräder im Kofferraum ihrer rund 300 PS starken Allradler mitführen möchten. Wer sich für nur einen Reservepneu entscheidet, profitiert zwar von einem eventuellen Gewichtsvorteil, muss im Falle eines Reifenschadens jedoch mit einem großen Zeitverlust rechnen. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.