Karussellbetrug in Italien – Schaden in Millionenhöhe

,

In Italien sorgt derzeit ein Fall von Karussellbetrug in der Reifenbranche für Aufsehen, an dem auch Unternehmen aus Deutschland beteiligt sein sollen. Der Schaden, der dem italienischen Staat mit den betrügerischen Reifengeschäften entstanden ist, beläuft sich auf wenigstens sieben Millionen Euro, Opens external link in new windowwie unser italienisches Schwestermedium PneusNews.it berichtet. Den Ermittlern zufolge sei dies “aber nur die Spitze des Eisbergs”. Der italienische Zoll wie auch die zuständige Guardia di Finanza habe jetzt ein Dutzend Razzien bei beteiligten Firmen in der Toskana, der Lombardei, der Emilia-Romagna, in Kampanien und in Umbrien durchgeführt und konnten dabei zwei Verdächtige festnehmen; gegen vier weitere Männer wird ermittelt. Ihnen wird Steuerbetrug, genauer: sogenannter Karussellbetrug, vorgeworfen. Sie sollen dabei quasi täglich Tausende Reifen im europäischen Ausland, darunter auch in Deutschland, Spanien, Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Polen und Kroatien, gekauft und diese dann innerhalb Italiens weiterverkauft haben. Dabei entrichtet der Zwischenhändler nicht die für den Weiterverkauf – hier: in Italien – fällige Mehrwertsteuer, obwohl sein ‚Käufer’ sich diese von dessen Finanzamt regelmäßig erstatten lässt. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.