Erstmals liefert Falken Reifen in die europäischen Erstausrüstung

, ,

Sumitomo Rubber Industries zählt in Asien und insbesondere natürlich auf dem japanischen Heimatmarkt zu den Marktführern – auch in der Erstausrüstung. Nun ist es dem Unternehmen gelungen, auch einen Fuß in die Tür der europäischen Erstausrüstungskunden zu setzen. Künftig wird der neue VW up! ab Werk eben auch mit Reifen der Marke „Falken“ ausgerüstet, und zwar mit dem Modell „Sincera SN 831A Ecorun“ in der Größe 165/70 R14 81 T. Damit ist Volkswagen der erste europäische Automobilhersteller, „der auf die Leistungsfähigkeit von Falken setzt und den japanischen Reifenhersteller zum Erstausrüster macht“, heißt es dazu während der Reifen-Messe in Essen, wo der Liefervertrag bekannt gegeben wurde.

„Der Falken Sincera SN 831A ist der perfekte Allrounder. Sicher und langlebig, mit einem hohen Fahrkomfort und geringen Abrollgeräusch ist er besonders für Vielfahrer geeignet“, erläutert Markus Bögner, Sales Director bei Falken Tyres Europe. „Die Zusammenarbeit mit Falken ist ein toller Beweis für die hohe Qualität unserer Reifen und die damit verbundene Nachfrage und Konsumentenakzeptanz. Wir haben diesen Reifen nach den Bedürfnissen von VW maßgeschneidert – mit einem besonderen Fokus auf Umweltverhalten“, so Bögner weiter zum Reifen, dem neben einer „hohen Zuverlässigkeit“ auch „gute Allroundeigenschaften“ zugeschrieben werden. Auch wenn Sumitomo Rubber Industries aktuell nur eine Größe ans VW-Band im slowakischen Werk in Bratislava liefert, ist man bei Falken Tyres Europe zuversichtlich, künftig weitere Größe an den zweitgrößten Automobilhersteller der Welt liefern zu können. Man sei in der Europaniederlassung in Offenbach stolz, den OE-Vertrag mit Volkswagen nach nur dreijähriger Unabhängigkeit unter Dach und Fach gebracht zu haben, erläutert Stefanie Olbertz vom Falken-Marketing.

Neben der großen Messeneuheit aus der europäischen Erstausrüstung zeigte Falken am Stand erstmals auch den Winterreifen „Eurowinter HS 449“, der nun auch in Deutschland erhältlich ist. Der Eurowinter HS 449 meistere alle winterlichen Wetterbedingungen und gewährleiste mit seinem erhöhten Silica-Anteil eine elfprozentige Steigerung der Bremshaftung bei Nässe (gegenüber dem Vorgängermodell HS 439). Ein erhöhter Polymeranteil in der Laufflächenmischung sorge zusätzlich für bessere Handlingeigenschaften und Fahrstabilität (13 Prozent Steigerung gegenüber dem HS 439). Auf Schnee sollen die großvolumigen Rillen für eine hervorragende Bremsleistung sorgen – der Profilanteil wurde um 45 Prozent gesteigert. Die neue dreidimensionale Zickzack-Lamellenstruktur steigere die Performance und den Grip bei Schnee und Eis. Auch bei Trockenheit soll der Eurowinter HS 449 dank der optimierten Anordnung der dreidimensionalen Lamellen für verkürzte Bremswege, optimiertes Handling und gleichmäßigen Verschleiß sorgen.

Der Eurowinter HS449 wird in 57 verschiedenen Größen angeboten; im Januar 2013 wird das Angebot dann um weitere 32 Größen erweitert. arno.borchers@reifenpresse.de

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.