Wie sich die weltweite Automobilproduktion internationalisiert hat

In den zehn stärksten Automobilländern der Welt rollen 76 Prozent der weltweiten Automobilproduktion von den Bändern. Die Anteile der einzelnen Länder an dieser Weltproduktion haben sich seit dem Jahr 2000 dramatisch verschoben. Diese Verschiebungen in den letzten zehn Jahren hat das Quest Trend Magazin in zwei aktuell veröffentlichten Artikeln sichtbar gemacht. Als Triebkraft dieser Entwicklung wirkt die Internationalisierung der Automobilproduktion durch die großen Automobilhersteller.

Das Quest Trend Magazin fokussiert sich auf die zehn Automobilländer in der Welt mit den größten Anteilen an der weltweiten Automobilproduktion. Alle Produktionszahlen stammen von der „Organisation Internationale des Constructeurs d‘ Automobiles“ mit Hauptsitz in Paris. Noch im Jahr 2000 kamen 59,7 Prozent der weltweiten Automobilproduktion aus den USA, Japan, Deutschland, Frankreich und Spanien. Nur elf Jahre später ist dieser Weltmarktanteil auf 35 Prozent abgesackt. Brasilien, Indien und China hingegen konnten in dieser Zeit ihre Weltmarktanteile mehr als vervierfachen und liegen jetzt mit 32,1 Prozent mit den ehemals führenden Automobilländern fast gleichauf.

Das Quest Trend Magazin veröffentlicht die Rangfolge der zehn größten Automobilländer und ihre Anteile an der Weltautomobilproduktion im Vergleich der Jahre 2000 und 2011 unter www.quest-trendmagazin.de. China konnte seinen Weltmarktanteil in diesen elf Jahren mehr als versechsfachen und katapultierte sich damit in der Rangfolge von Rang 7 auf Rang 1. In China werden jetzt mehr Automobile produziert als in USA und Japan zusammen. Mehr als jedes fünfte (22,9 Prozent) weltweit produzierte Auto wird bereits in China hergestellt, davon rollt jedes zweite von den Montagebändern der zehn größten Automobilhersteller. Das Quest Trend Magazin zeigt auf, dass diese Veränderungen in den Produktionsanteilen nicht konjunkturell bedingt, sondern Ergebnis struktureller Änderungen sind, eben der Internationalisierung der Produktion.

In einem zweiten Artikel veröffentlicht das Quest Trend Magazin die Rangfolge der zehn größten Automobilhersteller und ihre Anteile an der Weltautomobilproduktion im Vergleich der Jahre 2000 und 2010 unter www.quest-trendmagazin.de. Für jeden der fünf größten Automobilhersteller werden die Produktionsanteile in den zehn größten Automobilländern im Vergleich der Jahre 2000 und 2010 in fünf Diagrammen sichtbar gemacht. Dabei deuten sich die Besonderheiten in diesen Internationalisierungsstrategien an. Renault mit Rang 10 wird ebenfalls dieser Analyse unterzogen.

Das Quest Trend Magazin setzt mit diesen Artikeln seine Beiträge zu den ökonomischen Rahmenbedingungen der Automatisierungstechnik fort. Dazu wurden Artikel zu den technologischen Haupttrends der Automatisierungstechnik seit 1980, zur gegenwärtigen und zukünftigen Marktstruktur der Anbieter von Automation veröffentlicht. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.