Uniwheels startet neues, zentrales Vermarktungskonzept

, ,

Der Leichtmetallräderanbieter Uniwheels organisiert sein Zubehörgeschäft neu und will damit „den Kundendienst und die Logistik auf einem noch höheren Niveau optimieren“. Im Zuge des Ausbaus und der Weiterentwicklung der Konzernmarken ATS, Rial, Alutec und Anzio erfolgt zum 1. August 2012 eine Zusammenführung der gemeinsamen Vertriebsaktivitäten. Nähere Information hierzu will die Vertriebsmannschaft während der Reifen-Messe in Essen beantworten. Der globale Vertrieb und die gesamte Logistik von ATS, Rial, Alutec und Anzio erfolgt ab August einheitlich durch die neue Uniwheels Leichtmetallräder (Germany) GmbH mit Sitz in Bad Dürkheim. Durch die zentrale Bündelung aller Vertriebsaktivitäten sollen zukünftig alle Bestell- und Serviceprozesse vereinheitlicht und beschleunigt werden. Ebenso werde durch neu gegründete Vertriebsniederlassungen in Europa und ausgesuchten Kernmärkten weltweit die dortige Kundenansprache sowie das länderspezifische Marketing weiter ausgebaut und verbessert, so der Hersteller in einer Mitteilung.

„Einen absoluten Meilenstein stellt das neue Logistikzentrum und Zentrallager in Bad Dürkheim dar, welches bereits im Herbst 2012 seinen Betrieb aufnehmen wird. Auf einer Hallenfläche von ca. 19.000 m² sollen dort zukünftig sämtliche Logistikleistungen der Marken ATS, Rial, Alutec und Anzio abgebildet werden, „was zu enorm gesteigerten Versandleistungen und schnelleren Reaktionszeiten auf alle Kundenbedürfnisse führen wird“, verspricht das Unternehmen. „Unsere Kunden profitieren bei allen Auftrags- und Versandvorgängen mit nur noch einem kompetenten Ansprechpartner für alle Konzernmarken. Die zentralisierte Logistik bietet dabei verkürzte Reaktions- und Lieferzeiten, welche den bereits jetzt schon bekannt guten Service noch weiter optimieren werden. Wir sind davon überzeugt, dass unsere über viele Jahre gewachsene Geschäftsbeziehung zu allen unseren Kunden mit diesen neuen und wesentlich verbesserten Strukturen zu einer noch erfolgreicheren und noch besseren Zusammenarbeit führen wird, und unsere geschätzten Kunden jeweils den besten Service erhalten, den wir als Uniwheels leisten können,“ so Simone Maier-Paselk, Geschäftsführerin Aftermarket, Uniwheels-Gruppe. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.