Chinesen übernehmen Mehrheit am Tuner Carlsson

,

Die chinesische Zhongsheng Group hat die Mehrheit an der Carlsson Autotechnik GmbH übernommen. Der auf Fahrzeuge von Mercedes-Benz spezialisierte Veredler mit Sitz in Merzig soll einer entsprechenden Mitteilung zufolge im Zubehör- und Aftersales-Segment ein „bedeutender Teil einer starken Wachstumsstrategie“ des an der Hongkonger Börse gelisteten Konzerns werden. Carlsson wird demnach vor allem Entwicklungs- und Ingenieurdienstleistungen für die gesamte Unternehmensgruppe erbringen, und darüber hinaus sei zudem die Eröffnung weiterer Carlsson-Exklusivfahrzeughändler in China für die kommenden Monate geplant. Für 2012 wird ein Gesamtvolumen von mehr als 500 Komplettfahrzeugen angestrebt. Der Gesamtumsatz der Zhongsheng Group für das vergangene Jahr wird mit mehr als 5,2 Milliarden Euro beziffert, das Ergebnis mit über 300 Millionen Euro. Allein das Segment Zubehör im eigenen Händlernetz stehe für ein Umsatzvolumen in Höhe von 33 Millionen Euro, heißt es.

Zhongsheng soll über rund 140 eigene Händlerbetriebe der Marken Toyota, Volvo, Lexus, Mercedes-Benz und Porsche in allen wichtigen Metropolen Chinas verfügen. Gemeinsam – versichert Huang Yi, CEO der Zhongsheng Group in einem Grußwort an die Mitarbeiter von Carlsson Deutschland – werde man in den kommenden Jahren stark wachsen. „Durch unseren neuen Mehrheitsgesellschafter Zhongsheng Group erhält Carlsson ungeahnte Wachstumsmöglichkeiten und den direkten Zugang zu einem der wichtigsten Zukunftsmärkte für exklusive Fahrzeuge und sportliches Autozubehör“, so Mathias R. Albert, der gemeinsam mit Markus Schuster unverändert die Carlsson-Geschäftsleitung innehat. „Wir haben schon jetzt zahlreiche neue Entwicklungsprojekte definiert und werden damit den Standort Merzig weiter stärken. Neueinstellungen werden notwendig, und Carlsson wird als Dienstleister für die gesamte Unternehmensgruppe einen hohen Stellenwert haben“, blickt auch Schuster zuversichtlich in die Zukunft. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.