Was wird aus Altreifen? – Kurz Karkassenhandel hat die Antwort

,

Vom 5. bis 8. Juni präsentiert sich auch die Kurz Karkassenhandel GmbH erneut auf der Reifen-Messe in Essen. In Halle 2, Stand 109 stehen in diesem Jahr die umweltgerechte Entsorgung und Verwertung von Altreifen und Altgummi sowie neue Verfahren wie die Pyrolyse im Fokus der Messepräsenz. Als zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb habe sich die Kurz Karkassenhandel GmbH dem Schutz der Umwelt verschrieben. „Wir sind immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten und Verfahren, Altreifen und Altgummi so umweltgerecht wie möglich zu entsorgen und freuen uns auf viele interessante Gespräche und neue Kontakte“, sagt Karl Kurz, Geschäftsführer und Gründer der Kurz Karkassenhandel GmbH, die in Landau/Pfalz und Wendlingen am Neckar ansässig ist. Seine Prokuristin Hanna Schöberl, die Mitarbeiter des Unternehmens wie auch Kurz selbst stehen während der gesamten Messe für Gespräche und Fragen interessierter Besucher zur Verfügung, heißt es dazu in einer Ankündigung.

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, wie ein Reifen verwertet oder wiederverwendet werden kann. Ob Runderneuerung der Karkassen, das Zerkleinern der Altreifen zu Granulat oder Pulver und Weiterverarbeitung zu Dämmstoffen, Straßenbelägen oder Gummibodenbelägen sowie Fallschutzmatten oder die thermische Verwertung der Reifen als ressourcenschonender Brennstoff in Zementwerken – „die Kurz Karkassenhandel GmbH kenne alle Lösungen für die umweltgerechte Entsorgung von Altreifen. Ein neues Verfahren zur Verwertung alter Reifen sei indes die Pyrolyse, ein Rückgewinnungsverfahren, bei dem die Altreifen in einem Entgasungsprozess unter Ausschluss von Sauerstoff in ihre einzelnen Bestandteile – Öl, Koks und Gas – zerlegt werden. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.