Beitrag Fullsize Banner NRZ

Projekt „Leiser Straßenverkehr“ weiter mit Conti-Beteiligung

,

Schon vor über zehn Jahren startete das Verbundprojekt „Leiser Straßenverkehr“ mit dem Ziel, die von Fahrzeugen ausgehenden Geräuschemissionen zu reduzieren. Da hierbei natürlich auch die Wechselwirkungen zwischen Reifen und Fahrbahn eine gewisse Rolle spielen, verwundert nicht, dass mit Continental ein Reifenhersteller einer der Forschungspartner ist. Nach der Vorstellung von Opens external link in new windowersten Zwischenergebnissen 2003 und denjenigen nach Opens external link in new windoweiner zweiten Phase läuft seit Dezember 2010 und noch bis März 2014 nunmehr bereits die dritte Stufe des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) mit rund fünf Millionen Euro geförderten Forschungsprojektes. Und bei den Arbeiten rund um „Leiser Straßenverkehr 3“ ist Conti nach wie vor weiter mit im Boot. Nach 18-monatiger Laufzeit liegen mit Blick auf die dritte Projektphase „erste vielversprechende Laborergebnisse“ vor, so die als Projektmanager fungierende Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) anlässlich eines Treffens von Vertretern der 18 Partner aus Industrie und Forschung Ende Mai in Übach-Palenberg.

In Bezug auf das Thema Reifen heißt es, Conti habe verschiedene Reifenprofile akustisch vermessen und wolle diese in weiteren Bearbeitungsschritten optimieren. Außerdem wird an der Herstellung von Modelloberflächen gearbeitet, mit deren Hilfe akustische Kennwerte ermittelt werden sollen als Grundlage für die Erweiterung des Simulations-Tools SPERoN (Statistical Physical Explanation of Rolling Noise) bzw. die letztendliche Entwicklung eines Verfahrens, das bei Abschluss des Projektes „Leiser Straßenverkehr 3“ Geräuschprognosen unter Berücksichtigung der verschiedenen Einflüsse aus Fahrbahn und Reifen ermöglicht. „Ein zusätzlicher Aspekt, der beim Straßenverkehrslärm insbesondere beim Reifen-Fahrbahn-Geräusch berücksichtigt werden muss, ist der Einsatz von Elektrofahrzeugen. Elektrofahrzeuge verfügen über einen nahezu geräuschlosen Antrieb. Im laufenden Projekt wird untersucht, welchen Beitrag Reifen-Fahrbahn-Geräusche für eine gezielte akustische Wahrnehmbarkeit von Elektrofahrzeugen zum Beispiel für Fußgänger liefern können“, erklärt die BASt. cm


Vertreter der 18 Partner aus Industrie und Forschung trafen sich am 22. und 23. Mai, um erste Ergebnisse des Verbundprojektes „Leiser Straßenverkehr 3“ zu diskutieren

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.