Fritz J. Schaad geht in Ruhestand – Starco führt Unternehmen weiter

Dienstag, 22. Mai 2012 | 0 Kommentare
 
Fritz J. Schaad hatte gemeinsam mit seinem Bruder Rudolf vor 50 Jahren den Aufbau der Gebr. Schaad AG begonnen, jetzt geht er in Ruhestand
Fritz J. Schaad hatte gemeinsam mit seinem Bruder Rudolf vor 50 Jahren den Aufbau der Gebr. Schaad AG begonnen, jetzt geht er in Ruhestand

Eine Ära im Schweizer Reifen- und Rädermarkt geht zu Ende: Fritz J. Schaad geht in den Ruhestand. Er hatte vor 50 Jahren gemeinsam mit seinem Bruder Rudolf mit dem Aufbau der Gebr.

Schaad AG begonnen, die sich später als führender Hersteller von Doppelrädersystemen weltweit einen Namen gemacht hat. Nachdem das Unternehmen zunächst auf dem väterlichen Hof seinen Aktivitäten nachging, bauten die Schaad-Brüder 1982 ihre Fabrik im Schweizer Subingen (Kanton Solothurn). Ab 2007 gehört das Unternehmen jetzt zur Starco Group.

Für das dänische Unternehmen, das im Räder- und Reifenmarkt – insbesondere für landwirtschaftliche Fahrzeuge und Spezialanwendungen – aktiv ist, spielt die Gebr. Schaad AG eine wichtige Rolle, wenn es um die Umsetzung der weltweiten Strategie geht, heißt es dazu in einer Mitteilung. Fritz Schaad werde dem von ihm gegründeten Unternehmen weiterhin beratend zur Seite stehen; sein Bruder Rudolf Schaad werde voraussichtlich im übernächsten Jahr in Ruhestand gehen.

Heute werden die tägliche Geschäfte der Gebr. Schaad AG durch Sven Holmes geführt, der seit neun Monaten für das Schweizer Unternehmen arbeitet. ab .

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte lösen Sie folgende Aufgabe: *