Neuzulassungen weiter rückläufig – Deutschland im Plus

Der europäische Fahrzeugmarkt war auch im April weiter rückläufig. Wie der Herstellerverband ACEA jetzt meldet, wurden im vergangenen Monat europaweit insgesamt 1.058.348 Pkw-Neuzulassungen registriert, was einem Rückgang von 6,5 Prozent entspricht. Die deutschsprachigen Märkte entwickelten sich unterdessen etwas besser. Während in Deutschland im April 274.066 Autos erstmals zugelassen wurden, was einer Steigerung von 2,9 Prozent entspricht, wurden in der Schweiz sogar 4,5 Prozent mehr Autos neuzugelassen; insgesamt waren dies 28.834 Autos. In Österreich hingegen registrierte die ACEA einen 1,8-prozentigen Rückgang der Neuzulassungen, die bei 32.728 Autos lagen. Neben Deutschland lag auch der britische Markt im Plus (3,3 Prozent) während die andere drei Märkte der ‚Großen Fünf’, also Frankreich, Italien und Spanien, zum Teil deutlich im Minus. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.