RHIAG Group wird Gesellschafter der ATR International AG

,

Zum 1. Mai ist die RHIAG Group der Handelskooperation für Autoteile ATR International AG (Stuttgart) beigetreten. Die RHIAG Group mit Hauptsitz in Pero bei Mailand ist eines der größten unabhängigen Unternehmen im europäischen Autoteilegroßhandel und Marktführer in Italien.

„Wir haben seit vielen Jahren enge Kontakte zur RHIAG-Gruppe. Durch deren Mitgliedschaft bauen wir die führende Stellung unserer Kooperation im europäischen Ersatzteilmarkt weiter aus. Die jahrzehntelange Branchenerfahrung der RHIAG Group unterstützt uns dabei“, sagt Roland Dilmetz, Vorstand der ATR International AG. Auch der CEO der RHIAG Group, Dr. Luca Zacchetti, sieht große Vorteile: „Die Mitgliedschaft wird uns große Chancen in dieser zunehmend globalisierten Industrie eröffnen.“

Mit dem Beitritt erweitert die ATR das Netzwerk auf einen Schlag in sieben Ländern. Denn die Mitgliedschaft der RHIAG Group schließt deren Tochterfirmen mit ein: Bertolotti s.r.l. (Italien), RHIAG Group Ltd. (Schweiz), Elit CZ, spol. s.r.o. (Tschechische Republik), Elit Slovakia s.r.o. (Slowakei), Elit Romania p.a.o. s.r.l. (Rumänien), Elit Ukraine LLC (Ukraine), Lang Kft. (Ungarn) und Cargo Kft. (Ungarn). Die RHIAG-Tochterfirmen Auto Kelly a.s. (Tschechische Republik) und Auto Kelly Slovakia s.r.o. (Slowakei) werden zum 1. Januar 2013 der Mitgliedschaft beitreten.

Die RHIAG Group erzielte 2011 einen Umsatz von 665 Millionen Euro. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 2.500 Mitarbeiter an 180 Standorten in sieben Ländern. Über 2.000 Kfz-Betriebe in Italien und mehr als 800 in Osteuropa sind an ein Werkstattkonzept der RHIAG-Gruppe angeschlossen.

Seit der Gründung 1962 verfolgt die RHIAG-Gruppe das Ziel, freie Werkstätten über ein flächendeckendes Netzwerk mit Autoersatzteilen in Erstausrüsterqualität zu versorgen. Mit dem Beitritt zur ATR kommt RHIAG laut Zacchetti diesem Ziel ein Stück näher: „Wir gehen nach langjähriger Eigenständigkeit den Schritt in eine moderne Kooperation – mit Chancen, die diese Partnerschaft in einem zunehmend internationaler werdenden Markt bietet.“ dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.