Nikolai Setzer: Politik sollte sich um Politik kümmern

Nikolai Setzer, Vorstandsmitglied der Continental AG und dort für das Reifengeschäft zuständig, sieht die Politik in der Verantwortung, Veränderungen in der Ukraine voranzutreiben. In der Ukraine und in Polen findet diesen Sommer die Fußball-Europameisterschaft statt, die der deutsche Reifenhersteller als einer der Hauptsponsoren fördert. “Grundsätzlich sollten politische Themen wie die aktuelle Lage in der Ukraine, die ja in der Tat als schwierig zu bezeichnen ist, auch von der Politik gelöst werden”, so Setzer gegenüber dem “Handelsblatt”. Dank des Sports könnten zwar Brücken gebaut werden, er könne aber politische Veränderungen nicht vorantreiben. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.