Tuningbranche mit Umsatzplus

„Das Auto ist Ausdruck eines Lebensgefühls“. So beschreibt Harald Schmidtke die Stimmung unter den Automobiltunern und führt diese als einen der Gründe für weitere wirtschaftliche Erholung der Tuningbranche an. Der Geschäftsführer des Verbands deutscher Automobil Tuner (VDAT) freute sich, für das Jahr 2011 eine Umsatzsteigerung von 2,6 Prozent benennen zu können. Beim Branchengespräch im Vorfeld der Tuning World Bodensee, die bis morgen stattfindet, standen die aktuellen Zahlen sowie die neuesten Trends der Tuningbranche im Mittelpunkt.

Der weltweite Gesamtumsatz der deutschen herstellerunabhängigen Tuning- und Zubehörindustrie und der herstellereigenen Programme liegt 2011 mit rund 4,6 Milliarden Euro wieder auf dem Topniveau der umsatzstarken Jahre vor der Wirtschaftskrise (2010: 4,48 Milliarden Euro). Die Umsatzsteigerung komme nicht von ungefähr, betont der Geschäftsführer. Laut einer Studie des VDAT steht die Individualität beim Kauf von Tuning- und Zubehörteilen für 59 Prozent der Befragten im Vordergrund. „Der Wunsch nach Einzigartigkeit zieht sich durch alle Altersschichten und die Qualität ist ein wichtiges Entscheidungskriterium“, so Schmidtke.

 

In den vergangenen drei Jahren investierten die Automobilliebhaber kontinuierlich in ihre Fahrzeuge. Die beliebtesten Produkte sind Leichtmetallräder, dicht gefolgt von Fahrwerktuning und Sportauspuffen. Insgesamt 83,8 Prozent der VDAT-Mitglieder erwarteten einen positiven oder mindestens kontinuierlichen Verlauf des Geschäftsjahres 2012 im Verhältnis zum Vorjahr, informiert der Geschäftsführer des VDAT.

Nicht nur die Tuningbranche sendet positive Signale aus. Auch der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk e. V. (BRV)  prognostiziert für 2012 einen steigenden Absatz von Pkw-Reifen im Handel um 2,5 Prozent auf 51 Millionen Stück. „Der Absatz von Offroad- und Hochgeschwindigkeitsreifen verläuft ebenfalls positiv. Hier erwarten wir ein Wachstum um 12,5 Prozent bei Offroad-Reifen und rund zwei Prozent bei Hochgeschwindigkeitsreifen“, sagt Hans-Jürgen Drechsler, Geschäftsführer des BRV. Der Marktanteil von UHP- und Runflat-Reifen ist 2011 deutlich gestiegen, von 24,8 Prozent in 2010 auf 28,6 Prozent im vergangenen Jahr. Laut Prognose sei 2012 ein weiteres Wachstum möglich, auf mindestens 29 Prozent, legt Hans-Jürgen Drechsler dar. Damit ist fast jeder dritte verkaufte Reifen, der im Reifenersatzgeschäft in Deutschland montiert wird, ein UHP- oder Runflat-Reifen.

Diese positive Entwicklung spiegelt sich auch auf der zehnten Tuning World Bodensee wider. „Niemand hätte im Premierenjahr gedacht, dass sich dieses Special-Interest-Thema so rasant zu Europas größter reiner Tuningmesse entwickelt“, freut sich Klaus Wellmann, Geschäftsführer der Messe Friedrichshafen. „Neben der starken Präsenz der Club- und Privat-Car-Szene sind wir besonders stolz auf die Anwesenheit der Marktführer aus den Bereichen Tuning, Zubehör, Reifen und Felgen“, unterstreicht der Messechef. Allein 27 Weltpremieren werden auf der Tuning World Bodensee gezeigt. Im Jahr zuvor waren es noch zehn. Unter anderem gibt BMW beim Neuheitenrundgang das Startsignal für das M-Performance-Zubehör für den neuen 3er und den neuen 1er. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.