Surer und Danner erklären das Reifenlabel

,

Pirelli hat die TV-Moderatoren Christina Surer und Christian Danner dafür gewinnen können, mithilfe von Videoclips die Kriterien des Opens external link in new windowReifenlabels zu erklären, das bekanntlich spätestens ab 1. November dieses Jahres obligatorisch wird für Pkw-, Llkw- und Lkw-Reifen (mit Ausnahme Runderneuerter). Über den Link www.pirelli-portal.de/pirelli-tyre-campus.html lassen sich insgesamt drei Filmchen jeweils in hoch auflösten MOV-Versionen sowie in niedrig aufgelösten MP4-Versionen herunterladen. Auch eine Broschüre zum EU-Reifenlabeling sowie weitere Informationen sind dort zu finden.

Zukünftig müssen Reifen hinsichtlich der drei Kriterien Rollwiderstand, Nassbremseigenschaften und Abrollgeräusch klassifiziert werden, wobei für die ersten beiden Kategorien Abstufungen von „A“ (grün, beste Einstufung) bis „G“ (rot, schlechteste Einstufung) vorgesehen sind und die Geräuschemissionen mithilfe dreier Stricke zusammen mit dem jeweiligen Dezibel-Wert visualisiert werden. „Von Klasse zu Klasse steigt der Spritverbrauch um jeweils 2,5 bis 4,5 Prozent, das sind ca. 0,10 bis 0,15 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometern“, erklärt Michael Borchert, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb der Pirelli Deutschland GmbH, die Unterschiede mit Blick auf die Klassifizierung in Sachen Rollwiderstand. „Zwischen A und G liegen demnach rund 0,7 Liter Mehr- beziehungsweise Minderverbrauch“, rechnet er vor. Den Bremswegunterschied von einer Klasse beziffert er mit jeweils drei bis sechs Metern. „Weil die Klassen ‚D’ und ‚G’ nicht belegt sind, liegt zwischen den Klassen ‚A’ und ‚F’ also ein Bremswegunterschied von rund 18 Metern“, so Borchert weiter.

Pirelli selbst sieht sich sehr gut vorbereitet auf das EU-Reifenlabel, wie man mit Blick auf das Abschneiden der eigenen Produkte bei den Sommerreifentests der bekannten Automobilzeitschriften sagt. „Das Reifenlabel wird Reifenkäufer dabei unterstützen, eine gute Vorauswahl zu treffen. Das ist wichtig, weil das Fahren hochwertiger Reifen dazu beiträgt, die Unfallquote, den Energieverbrauch, den Schadstoffausstoß sowie den Verkehrslärm zu senken. Weil aber nur drei von über 20 wichtigen Kriterien bewertet werden, bleiben die Lektüre der Reifentests anerkannter Fachzeitschriften und erst recht die kompetente Fachberatung im Reifenhandel unverzichtbar“, meint Borchert. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.