Rhein Chemie auf Messe in Brasilien

Rhein Chemie präsentierte ihr umfangreiches Portfolio für die kautschukverarbeitende Industrie auf der seit Mittwoch und bis heute laufenden „Expobur“ (Sao Paulo/Brasilien), der größten Fachveranstaltung für die Gummiindustrie in Südamerika. Mit der Teilnahme will Rhein Chemie, eine 100-prozentige Tochter des Spezialchemiekonzerns Lanxess, ihr Engagement in Brasilien und Lateinamerika unterstreichen. Mit lokalen Produktionsstätten in Brasilien, Argentinien und Uruguay hat Rhein Chemie in dieser wichtigen Region bereits eine starke Präsenz.

„In Porto Feliz, Brasilien, errichtet Rhein Chemie zurzeit eine neue Produktionsstätte, in der ab Ende 2012 Rhenoshape-Hochleistungs-Bladder produziert werden. Außerdem planen wir dort für 2013 die Errichtung neuer Produktionsanlagen für Rhenogran, vordispergierte Kautschukadditive, mit denen wir unsere Produktionskapazität deutlich erweitern“, so Martin Assmuth, Regional Manager South America für Rhein Chemie (Lanxess Indústria de Produtos Químicos e Plásticos Ltda, Sao Paulo/Brasilien).

 

„Erst im vergangenen Monat hat Rhein Chemie ihr Bladder-Geschäft durch die Akquisition des U.S.-amerikanischen Bladder-Herstellers Tire Curing Bladders LLC (TCB) weiter gestärkt“, erläutert José Sganga, General Manager von Rhein Chemie Argentina (Burzaco/Argentinien) und ergänzt: „Wir werden unsere Kompetenzen rund um den Reifen weiter gezielt ausbauen, um unseren Kunden noch mehr Vorteile und Service zu bieten.“

Bei der „Expobur“ konzentrierte sich Rhein Chemie vor allem auf Hochleistungs-Bladder Rhenoshape, umweltfreundliche Trennmittel Rhenodiv, Reifenmarkierungsfarben Rhenomark und vordispergierte Additive Rhenogran. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.