Lkw-Reifen „HSL2+“ und „HDL2+“ von Conti vorgestellt

Continental hat seine Opens external link in new windowzweite Generation Langstreckenreifen weiterentwickelt und stellt mit dem „HSL2+“ und „HDL2+“ zwei neue Reifen für die Lenk- bzw. Antriebsachse vor. Sie sollen mit einer verbesserten Gesamtlaufleistung sowie dank neuer Mikrolamellen in den Längsrillen mit optimierten Fahr- und Handlingeigenschaften aufwarten können.

„Das neue Profil der Fernverkehrsreifen ‚HSL2+’ perfektioniert das Fahrverhalten und die Gesamtlaufleistung. Vier Vorderachsvarianten des erfolgreichen Langstreckenreifens kommen als XL-Version für bis zu acht Tonnen Vorderachslast auf den Markt,“ erläutert Bernd Korte, Leiter der Nutzfahrzeugreifenentwicklung bei Continental. Beim Lenkachsreifen – laut Conti entfallen über 35 Prozent des Ersatzbedarfes auf diese Achsposition – habe neben guten Handlingeigenschaften vor allem auch ein besseres Nassbrems- und Lenkverhalten im Mittelpunkt der Weiterentwicklung gestanden. Auch hier verspricht sich der Hersteller Vorteile durch die in die Längsrillen integrierten Mikrolamellen quer zur Abrollrichtung. Bei den Antriebsachsreifen der „2+“-Generation kommt demnach noch eine neu abgestimmte Gummimischung zum Einsatz, die den Rollwiderstand gegenüber dem Vorgängermodell weiter absenken soll. Darüber hinaus sei dessen Profil hinsichtlich einer optimalen Druckverteilung in der Bodenaufstandsfläche entwickelt worden, um hohe Laufleistungen zu gewährleisten.

„Neben hoher Spurtreue und exaktem Lenkverhalten, bietet der ‚HSL2+’ hohen Fahrkomfort und ist in den Größen 295/80 R22.5 (Standard und XL) sowie 315/80 R22.5 ebenso für die Rundumbereifung von Reisebussen geeignet“, verspricht Conti unter Verweis darauf, dass die neuen Lenkachsreifen über eine neu gestaltete Rille im Profilgrund des äußeren Reifenschulterbereichs verfügen. Diese sind für eine gleichmäßige Verteilung der Spannung über dem Rillengrund und eine Verbesserung die Profilhaltbarkeit zuständig. Mit den XL-Typen der „HSL2+“-Lenkachsreifen will der Anbieter der wachsenden Belastung der Lkw-Vorderachse durch die aufwendigere, schwerere Motorentechnik mit Abgasnachbehandlung Rechnung tragen. Die neuen Reifentypen mit der Kennung XL können demnach achsweise bis zu acht Tonnen tragen und sind laut Conti damit auch für künftige Euro-6-Lkw mit stärkerer Vorderachsbelastung gerüstet. Der Niederquerschnittsreifen in der Dimension 355/50 R22.5 wird dabei als ideal für Fahrzeuge im Volumentransport beschrieben.

Auch bei der „2+“-Generation die Karkassenstruktur mit vierlagig aufgelegten Dreiecksgürteln, vergrößertem Luftvolumen und neu gestaltetem Stahlcordwulst und der patentierten „AirKeep“-Technologie das Herzstück des Reifens. Bei den Dimensionen 355/50 R22.5 XL, 315/70 R22.5 und 315/70 R22.5 bietet der Opens external link in new windowVerschleißanalyseindikator (VAI – Visual Alignment Indicator) auf den Lenkachsreifen zudem eine Kontrollmethode, um ungleichmäßigem Abrieb frühzeitig festzustellen und durch erhöhten Rollwiderstand entstehende Mehrverbräuche zu verhindern. Neu und besonders für Volumentransporte relevant, ist die Niederquerschnittsdimension 295/55 R22.5 der „HDL2+“-Antriebsachsreifen, die ab Mai dieses Jahres lieferbar sein wird. Hervorzuheben weiß der Hersteller auch bei diesem Reifen die besonders robuste Karkassenkonstruktion sowie den niedrigen Rollwiderstand. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.