Beitrag Fullsize Banner NRZ

Abfallentsorger aus Rhede gewinnt Contis „Beat-the-Best“-Wettbewerb

,

Die auf Schüttgutlogistik spezialisierte August Wessels GmbH & Co. KG (Rhede) bzw. zwei ihrer 60 Fahrer haben die Opens external link in new window2011er Ausgabe von Contis Kraftstoffsparwettbewerb „Beat-the-Best“ gewonnen: Eberhard Eweleit und Volkmar Feuerherdt ließen am Ende mit 4,15 beziehungsweise 3,31 Litern weniger Verbrauch pro 100 Kilometer alle anderen Teilnehmer hinter sich. Zum Vergleich: Bei der Premiere des Wettbewerbs im Jahr 2010 schafften die besten Fahrer eine Opens external link in new windowVerbrauchssenkung von 2,3 Litern. Über die gesamte Republik verteilt, testeten auch 2011 wieder ausgewählte Speditionen mit je zwei Fahrern, wie sie mit Reifen von Continental ihren Kraftstoffverbrauch senken und damit bares Geld sparen können. Eigens zu diesem Zweck wurden die betreffenden Fahrzeuge auf Reifen der neuen „L2“- bzw- „R2“-Generation umgerüstet. Der Kraftstoffverbrauch der Neureifen wurde sechs Monate lang ab dem Montagezeitpunkt mit dem Kraftstoffverbrauch des Zeitraums sechs Monate vor der Umrüstung verglichen.

Der Fuhrpark der als Sieger aus dem Wettbewerb hervorgegangenen August Wessels GmbH & Co. KG umfasst insgesamt rund 40 ziehende Einheiten. Das von André Wessels in der vierten Generation geführte Unternehmen wurde 1885 als bahnamtliches Rollfuhrunternehmen gegründet, Kernkompetenzen des national wie international tätigen Logistikdienstleisters sind Wechselbrückenverkehre sowie Transporte von Containern mit Abfall, Schrott und Bauschutt. Der Wettbewerb von Continental hat das Unternehmen als willkommenen Anlass genutzt, neben Informationen über den Kraftstoffverbrauch im Unternehmen auch das Handling und die Haltbarkeit der Conti-Produkte in Erfahrung zu bringen und direkt mit Reifen anderer Hersteller zu vergleichen. Zudem hat die Beteiligung an dem Contest das Bewusstsein für verbrauchsoptimiertes Fahren geschärft. Zu diesem Zweck stehen bei der August Wessels GmbH & Co. KG auch regelmäßig Eco-Trainings auf dem Programm.

Der Firmenchef war vom Ergebnis des „Beat-the-Best“-Wettbewerbs selbst überrascht, hat für das Erreichen der beiden Spitzenplätze seiner Fahrer aber auch eine einleuchtende Erklärung. „Aufgrund von Empfehlungen unseres Händlers lag unser Fokus bei der Reifenwahl bislang hauptsächlich auf einer möglichst hohen Laufleistung“, erklärt der Geschäftsführer. Dies habe dazu geführt, dass die aufgezogenen Reifen nicht optimal auf die jeweilige Einsatzart abgestimmt waren. „Der Wettbewerb von Continental hat uns aber deutlich gemacht, dass im Hinblick auf die Wirtschaftlichkeit von Nutzfahrzeugreifen insbesondere der Rollwiderstand ein ganz entscheidendes Kriterium ist“, so Wessels bei der Preisverleihung in Rhede. Bei der Anschaffung neuer Reifen werde der Rollwiderstand daher in Zukunft den Ausschlag geben.

„Allein schon bei drei Litern weniger Spritverbrauch und einer angenommenen durchschnittlichen Fahrleistung von 100.000 Kilometern im Jahr ließen sich pro Lkw 3.000 Liter Kraftstoff einsparen. Mit dem geringeren Kraftstoffverbrauch ist zugleich eine Senkung der Kohlendioxidemissionen verbunden“, rechnet Conti vor. Im Fall des Schüttgutlogistikers Wessels könnten sich diese Emissionen pro Fahrzeug bei 3.000 Litern weniger Kraftstoffverbrauch und einem Kohlendioxidausstoß von 2,6 Kilogramm je Liter um 7,8 Tonnen reduzieren, heißt es weiter. „Dass der Rollwiderstand den größten Beitrag zur Optimierung der Wirtschaftlichkeit leistet, lässt sich mathematisch leicht belegen“, betont Jan Michaelsen, Marketingleiter Ersatzgeschäft Deutschland Lkw-Reifen bei Continental, angesichts dessen. Ein Prozent Optimierung des Rollwiderstandes hätte etwa den gleichen Effekt wie 6,7 Prozent Laufleistungsoptimierung.

„Die Teilnehmer unseres diesjährigen Wettbewerbs haben dabei wieder eindrucksvoll bewiesen, dass durch den niedrigen Rollwiderstand der Continental-Lkw-Reifen nicht nur im Langstreckeneinsatz, sondern auch im Regional-Verkehr viel Kraftstoff gespart werden kann“, so Michaelsen, der im Rahmen der Preisverleihung die Siegerurkunden sowie zwei Tankgutscheine in Höhe von 600 und 400 Euro überreichte. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.