WebTRUKIS von der Team Reifen Union

WebTRUKIS (das „Webbasierte Team Reifen-Union Kunden-Informations-System“, das aus dem Basisprogramm TRUKIS abgeleitet ist) für eine reifensichere Zukunft: Mit dieser kostenlosen und herstellerunabhängigen Internetplattform für intelligentes Reifenmanagement unterstützt die team Reifen-Union GmbH & Co. Top Service Team KG (TST, Dieburg) ab sofort ihre Großflottenkunden. Das deutschlandweit in dieser Form einzigartige Managementsystem gibt den Servicepartnern per Mausklick zu jeder Zeit Auskunft über den Status ihrer Flottenbereifung. Die Plattform ist von jedem PC mit Internetanschluss rund um die Uhr erreichbar. Sie lässt sich auch mieten und kann unter www.webtrukis.de (Name/Passwort: gast) unverbindlich getestet werden.

Im Rahmen einer Roadshow stellte der Zusammenschluss von 17 unabhängigen Reifenfachhändlern unlängst die neue Software Fuhrparkmanagern in ganz Deutschland vor. Die Resonanz in Hannover, Köln und Nürnberg habe gezeigt, so TST in einer Presseaussendung, dass man mit dem WebTRUKIS-Angebot bei den Kunden ins Schwarze getroffen hat. Im Februar 2012 waren bereits 280 Anwender mit 1.150 Kunden aufgeschaltet – Tendenz steigend. Die Software dokumentiert 24.200 Fahrzeuge und fast 500.000 Reifenmessungen. „WebTRUKIS erleichtert die Arbeit für jeden Reifen- und Fuhrparkmanager, weil er seine Flotte jederzeit rundum im Blick hat und vorausschauend planen kann“, sagt TST-Geschäftsführer Gerd Wächter, der die Entwicklung gemeinsam mit den 17 TST-Gesellschaftern vehement vorantrieb.

Datenexport problemlos möglich

Über ein Passwort greift der Fuhrparkmanager auf das Informationssystem zu. Sämtliche Daten werden beim TST-Reifenhändler in WebTRUKIS erfasst: vom ersten Aufziehen über Reparaturen bis hin zur Entsorgung. Auch die Karkassverwaltung soll in Zukunft über WebTRUKIS möglich sein. Zeigen die Daten und Protokolle im System Handlungsbedarf bei der Bereifung an, so informiert TST den Kunden sofort. Alle TST-Stationen hätten 95 Prozent der passenden Reifen auf Lager – so Team – und könnten fehlende Modelle in kürzester Zeit ordern. Gleichzeitig stellt WebTRUKIS mit wenigen Klicks übersichtliche Aktionsberichte zur Rechnungsprüfung und Protokolle zur Verfügung, die sich zum Beispiel im csv-Format in die Managementsysteme der abfragenden Unternehmen importieren lassen. Auch Fleetcheck- oder Trailercheck-Protokolle lassen sich papierlos abrufen.

Anhand der Reifennummer dokumentiert die Software das gesamte Reifenleben an jeder einzelnen Radposition und ermöglicht so eine lückenlose Historie aller Reifenkosten, die von den Faktoren Laufleistung, Fahrzeugeinsatz, Spritkosten und Anschaffungspreis bestimmt werden. Warum geht einem Reifen, der angeblich auf 350.000 Kilometer ausgelegt ist, schon nach 250.000 Kilometern die Luft aus? Und warum läuft ein anderer viele Tausende von Kilometern länger als erwartet? Wächter: „Der billigste Reifen ist im Rahmen des Gesamtkostenkonzepts nicht immer auch der beste. Das System ermöglicht uns eine genaue Bewertung des Einzelfalls.“

Erklärtes Ziel ist es, den Kunden bei der Reifenbedarfsplanung umfassend zu unterstützen und die richtige Fahrzeugbereifung für den jeweiligen Zweck zu empfehlen. Die Nutzung von WebTRUKIS zahlt sich für die teilnehmenden Großflotten schnell in barer Münze aus. Der TST-Geschäftsführer: „Die richtige Reifenwahl senkt die Spritkosten und reduziert das Risiko bei Termingeschäften im Transportwesen. Sie minimiert die Stand- und Ausfallzeiten und erhöht gleichzeitig die Sicherheit der Mitarbeiter und anderer Verkehrsteilnehmer.“

Mit „Argusaugen“ betrachte die Reifenindustrie die TST-Aktivitäten, heißt es weiter, denn das WebTRUKIS-System sammelt „brisante Daten“, die in ihrer Gesamtheit zuverlässige Aussagen über das tatsächliche Leistungsvermögen der Lkw-Reifen aller Hersteller erlauben. Schon heute erstellt die Top Service Team KG regelmäßig entsprechende Analysen, und schon heute lassen sich Empfehlungen aussprechen, welcher Reifen unter welchen Bedingungen die beste Laufleistung bei optimalem Benzinverbrauch bietet. Gerd Wächter: „Durch WebTRUKIS wissen wir genau, was ein Reifen kann und was nicht. Wir wollen unseren Servicepartnern nicht um jeden Preis mehr Reifen verkaufen, wir wollen ihnen den besten Reifen für ihre individuellen Anforderungen verkaufen, damit sie erfolgreich sein können. Das gelingt, weil wir durch WebTRUKIS über eine Datenbasis verfügen, die wir lückenlos, transparent und frei vom Einfluss der Hersteller auswerten. Je mehr Großflotten sich diesem System anschließen, desto unabhängiger und leistungsfähiger werden wir.“ dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.