Neuzulassungen in Europa gehen weiter zurück – Deutschland stabil

Die Pkw-Neuzulassungen in Europa gingen im vergangenen Monat deutlich zurück. Wie der Herstellerverband ACEA meldet, wurden in gesamt Europa 923.381 Autos erstmals zugelassen. Dies waren 9,2 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Als Stabilitätsanker in Europa fungierte dabei noch der deutsche Markt. Hierzulande wurden im Februar 224.318 Neuzulassungen registriert – dies waren genau 108 weniger als im Vorjahresmonat. Während sich Deutschland also mit einer ‚roten Null’ im Februar wacker geschlagen hat, konnte der ACEA für die Schweiz sogar eine Zunahme der Neuzulassungen um 3,7 Prozent auf jetzt 23.255 Autos registrieren, während es in Österreich im Februar einen Rückgang um 9,1 Prozent auf 24.005 Neuzulassungen gab. ab

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.