Fast 50.000 Testkilometer für Pirelli F1-Reifen

Bei den beiden großen Testsessions in Jerez und Barcelona im Februar und März für die Saison 2012 haben die Formel-1-Teams insgesamt 48.987 Kilometer absolviert und damit dem Reifenexklusivausrüster Pirelli eine Fülle von Datenmaterial beschert. Den Teams ging es dabei um das Verständnis der teilweise neu entwickelten Gummimischungen und wie diese mit den Fahrzeugmodellen der kommenden F1-Saison harmonieren, um daraus Schlüsse für ihre jeweiligen künftigen Rennstrategien ziehen zu können.

Die Rennteams haben bei den Trockenreifenspezifikationen die meisten Erfahrungen mit der weichen Gummimischung – zu erkennen an den gelben Lettern auf der Seitenwand – und der Medium-Mischung – zu erkennen an der weißen Seitenwandbeschriftung – gesammelt, konnten auf Grund von Regen in Barcelona aber auch den Intermediate-Reifen „Cinturato Green“ und den auf Starkregen ausgelegten „Cinturato Blue“ testen. Eine erste Resonanz verriet Pirellis Motorsportdirektor Paul Hembery: So hätten sich die Fahrer sehr angetan unter anderem von dem Plus an Grip gezeigt, den die 2012er Reifen gegenüber denen der Vorsaison aufweisen. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.