Indisch-russisches Joint Venture bei Synthesekautschuk wird jetzt umgesetzt

Donnerstag, 1. März 2012 | 0 Kommentare
 

Vor knapp zwei Jahren hatten der indische Konzern Reliance Industries Ltd. (RIL) und Russlands führendes petrochemisches Unternehmen Sibur eine Absichtserklärung unterschrieben, die den gemeinsamen Bau eines Werkes zur Herstellung von Butyl Rubber – der Synthesekautschuk findet vor allem als Innerliner in Reifen Verwendung – in Jamnagar (Westindien) beinhaltete. Jetzt wird das 450-Millionen-Dollar-Investment Realität: Die Produktionsstätte, unweit einer Reliance-Raffinerie, soll demnach auf eine Jahreskapazität von mehr als 75.

000 Tonnen ausgelegt werden. RIL soll an dem Joint Venture 74,9 Prozent der Anteile halten. dv.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *