Beitrag Fullsize Banner NRZ

GDHS-Frühjahrstagungen: „Gemeinsam zum Erfolg“

„Wir sind GDHS – unser Weg ist Zukunft!“ – Unter diesem Motto fand im vergangenen Herbst der große GDHS Handelskongress am Nürburgring statt und dieses Motto ist auch weiterhin „das Leitmotiv der gemeinsamen, erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen der GDHS und ihren Partnern“, heißt es dazu. Die jetzigen Frühjahrstagungen fanden im Februar in Stuttgart, Bad Neuenahr und Rostock statt. Insgesamt kamen über 700 Premio- und HMI-Partner, die sich dort rege austauschten.

Noch vor dem jeweiligen Beginn der Tagungen gab es für die Lkw-Vermarkter der GDHS den Lkw-Workshop, gehalten von André Vennemann, verantwortlich für den Leistungsbaustein „Lkw/Nfz“ bei der GDHS. Dieser berichtete über die Neuigkeiten aus dem Bereich, wie zum Beispiel spezielle Trainings für die Lkw-Partner, Werbemöglichkeiten auf den Heckflächen, neue Tools für die Kundengewinnung und Betreuung von Lkw-Flotten und die Sell-in- und Sell-out-Zahlen des vergangenen Jahres.

Der allgemeine Tagungsteil wurde von Jochen Clahsen, Leiter Premio Reifen + Autoservice, und Jan Matheus, Leiter HMI, eröffnet. Sie stellten zu Beginn die aktuellen Ergebnisse der Händlerbefragung mit den Erwartungen für das Jahr 2012 vor: Als größte Herausforderung benannten die GDHS-Partner das Thema „Neukundengewinnung“. Insgesamt starteten alle verhalten optimistisch in das neue Jahr.

Nicht nur Informationen standen im Fokus der jeweiligen Frühjahrstagungen, auch die Weiterentwicklung der gemeinsamen Strategie sei das Ziel der regelmäßigen Zusammenkünfte. „Goran Zubanovic, Geschäftsführer der GDHS, weiß, wovon er spricht, wenn er betont, dass der Handel sich jederzeit neu erfinden muss“, schreibt die Organisation weiter. „Es gilt, stets und immer wieder neu, die Aufmerksamkeit der Verbraucher und auch der allgemeinen Öffentlichkeit zu wecken. Es gilt weiterhin, in dieser Öffentlichkeit ein Vorbild zu sein. Und dies gelingt der GDHS-Gruppe unter anderem auch darum, weil sich alle gemeinsam als Gemeinschaft empfinden und sich so auch für den Erfolg einsetzen. Die Ziele, die diesen Erfolg ausmachen, sind von jeher festgelegt, doch wie diese Ziele erreicht werden können, dies wird immer wieder auch auf den Tagungen diskutiert. Hier werden aktuelle Entwicklungen des Marktes aktiv in die Planungen für das neue Jahr einbezogen. Gemeinsam werden Strategien festgelegt, um den Erfolg weiterhin sicherzustellen. Der große Vorteil, den die GDHS den Händlern bietet, ist die vertikale Struktur, in der eben nicht nur als Einkaufskooperation agiert wird, sondern zusätzlich als Vermarktungskooperation und sich hiermit deutlich von anderen Kooperationen abhebt.“

Goran Zubanovic stellte den „Fahrplan zum Erfolg im Reifenhandel“ im Detail vor und benannte hierbei die zentralen Herausforderungen 2012, wie zum Beispiel die Expansion für die Premio- und Quick-Gruppe, die Weiterführung der HMI-Qualitätsoffensive, die Einführung von Tiresoft III sowie den drohenden Fachkräftemangel.

Jan Matheus stellte anschließend die Ziele seiner Mannschaft vor. Die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit und somit auch die Volumensteigerung stünden für 2012 ganz oben auf der Agenda. Hierbei wolle HMI eher auf Qualität denn auf Quantität setzen. 2011 sei bereits ein sehr erfolgreiches Jahr gewesen, dieser Erfolg soll sich 2012 fortsetzen. Dreißig neue HMI-Partner sollen noch in diesem Jahr gewonnen werden, „dabei werden allerdings hohe Qualitätskriterien angesetzt“, so die GDHS. Jochen Clahsen zeigte sich in seinem Rückblick auf das vergangene Jahr ebenfalls zufrieden; bis Oktober sei der Absatz sehr zufriedenstellend gewesen. Trotz des Einbruchs in der zweiten Jahreshälfte hätten die Händler eine Umsatzsteigerung erzielen können, und der Premio-Gruppe sei es dabei gelungen, auch Marktanteile hinzuzugewinnen. Das Konzept „Der Kunde im Focus“ werde erfolgreich umgesetzt und im Jahr 2012 weitergeführt, denn es gelte in einem anspruchsvollen Markt ebenso anspruchsvolle Ziele umzusetzen.

Michael Ammann, Manager Marketing Systementwicklung Fachhandel, habe den Weg hierhin dann in seinem anschließenden Vortrag anhand einzelner Marketingmaßnahmen aufzeigen können. Neben größeren Kooperationen, die in 2012 durchgeführt würden, sei auch das Thema Reifenlabeling in diesem Jahr ein zentrales Thema im Marketing.

Stefan Klein, Leiter Tuning, folgte mit der Vorstellung des gerade neu erschienenen „Premio Tuning-Katalogs“. Dieser werde ergänzt durch die „Premio Tuning News 2012“ sowie die „Young Classic News“, die beide als Nischenprodukte in einer Auflage von jeweils 40.000 in dieser Form Marktführer seien. Die für 2012 bereits feststehende Kooperation mit dem Fernsehsender DMAX werde sicherlich für entsprechende Aufmerksamkeit sorgen, ebenso wie die Präsenz von Premio auf den wichtigsten Endverbrauchermessen und Tuning-Events.
Tag zwei der Tagungsrunden widmete sich dem Thema Multi-Channel-Strategie, vorgetragen von Dr. Kai Hudetz, und konkreten Ansätzen der GDHS im Bereich E-Commerce, vorgetragen von Carsten Pick. Multi-Channel-Management werde für alle Unternehmen über den Erfolg entscheiden, da waren sich die Verantwortlichen einig, aber auch darüber, dass die GDHS mit ihren E-Shops und den individuellen Händler-Homepages schon auf dem richtigen Weg sei. 2012 werde an der stärkeren Verzahnung der Offline- und Onlineaktivitäten gearbeitet. Ganz im Mittelpunkt der Aktivitäten stehe das Smartphone, denn das veränderte Konsumentenverhalten präge natürlich auch die notwendigen Marketingaktivitäten. Viele namhafte Großkonzerne hätten in den vergangenen fünfzehn Monaten ihre Onlineshops online gestellt, optimiert und auf dieses veränderte Verhalten angepasst – die GDHS sei mit den bereits umgesetzten und den weiterhin geplanten Aktivitäten gut aufgestellt, heißt es dazu weiter.

Auch hier sei die Zusammenarbeit zwischen beiden Welten – online und offline – entscheidend: Das Produkt Reifen werde zuweilen online ausgesucht, die Dienstleistung der Montage jedoch lokal und offline umgesetzt. Das Smartphone werde somit zum Produktberater für den stationären Handel – dies gelte es geschickt zu nutzen.

Christian Fischer stellte dann die Herausforderungen des Flottenmarktes dar und wie die 4Fleet-Group diesen in diesem Jahr begegnen wolle. Ein Schwerpunkt werde die Ausweitung im Bereich Lkw-Flotten sein.

Eine große Neuerung für alle GDHS-Partner bringe das Jahr 2012 mit sich: die Vorbereitung auf das Warenwirtschaftsprogramm Tiresoft III. Darüber sprach Christian Trommer, Leiter IT. Er stellte den Zeitplan für die Einführung vom Sommer 2012 mit den ersten sechs Piloten bis zum Roll-out ab 2013 und die Vorteile, wie z.B. die Filialfähigkeit und die Vollintegration von den wichtigsten Schnittstellen wie Autoservice, Flotte, Finanzbuchhaltung und der Einkaufsplattform FRI vor. Ab 2013 werden bereits 125 teilnehmende Betriebe umgestellt sein, das heißt pro Woche werden dann drei Betriebe umgestellt – diese Zahlen zeigten, wie ambitioniert diese Umstellung angegangen werden müsse. Anschließend ging es in die Workshops, die sich speziellen Marketingthemen und auch dem Thema Reifenlabeling widmeten. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.