Ersthelfer bei Massencrash „Held der Straße“ für den Monat Februar

Am 18. November 2011 kam es auf der A 31 in Höhe Heek zu einer der schwersten Massenkarambolagen der letzten Jahre. Insgesamt 51 Fahrzeuge und 104 Personen waren in den durch Nebel verursachten Crash involviert. Frank Ewerling aus Twistringen in Niedersachsen ist einer davon. In dieser Extremsituation bewahrt er Ruhe und leistet unter Lebensgefahr anderen Verletzten „Erste Hilfe“. Für seine außergewöhnliche Hilfeleistung in dieser Ausnahmesituation haben Goodyear und der Automobilclub von Deutschland (AvD) Frank Ewerling nun zum „Held der Straße“ des Monats Februar gekürt.

Ewerling befährt am Abend des 18. November 2011 die A 31 in Richtung Emden. Mit ihm befinden sich seine Mutter sowie seine beiden Kinder im Auto. Zwischen den Anschlussstellen Heek und Gronau-Ochtrup kommt es wegen Nebel zu einem Auffahrunfall. Vier Fahrer erkennen die Gefahr rechtzeitig und bremsen ab. Doch 20 weitere Fahrer können die Kollision nicht mehr vermeiden. Es entsteht eine Kettenreaktion, die in einer zweiten großen Kollision weitere 25 Autos betrifft. Frank Ewerling ist mit seinem Mercedes als Siebter in die Massenkarambolage verwickelt. Geistesgegenwärtig gelingt es ihm, den Wagen in die Mitte der Fahrbahn zu ziehen und somit einen Frontalcrash zu vermeiden. „In diesem Nebel konnte man einfach nichts mehr sehen“, schildert er.

In einem ersten Impuls bringt der ausgebildete Personenschützer seinen sechsjährigen Sohn, seine dreijährige Tochter und seine Mutter hinter der Leitplanke in Sicherheit. Dann setzt er einen Notruf ab und eilt den anderen verletzten Unfallopfern zu Hilfe. „Solche Bilder sieht man sonst nur in Horrorfilmen. Ich habe eine Herzdruckmassage bei jemandem gemacht, dem das rechte Bein fehlte“, erzählt Frank Ewerling. Dennoch „funktioniert“ er in diesem Moment einfach. Er schleppt Verletzte hinter die Leitplanke, bringt sie so in Sicherheit. Und das, während immer Autos in die Unfallstelle krachen. Trümmerteile fliegen umher und die Ersthelfer selbst sind in Lebensgefahr.

Nach 18 Minuten treffen laut Frank Ewerling die ersten Rettungskräfte am Unfallort ein. Die schrecklichen Bilder wird er nicht mehr vergessen. Noch heute leidet die Familie unter diesem Ereignis. Für seinen bedingungslosen Einsatz wird Frank Ewerling jetzt als Held der Straße des Monats Februar geehrt. Neben der Auszeichnung erhält er vom Automobilpartner Hyundai, der in Deutschland zu den drei größten Importeuren zählt, vier Eintrittskarten für das Legoland sowie vom Aktionspartner Allianz ein „Sicherheitsset". Dieses wird von der ortansässigen Allianz Agentur Strassburg überreicht und besteht aus einem Apple iPhone inklusive Schutzhülle, einer hochwertigen Autohalterung und einer kostenlosen Mitgliedschaft im AvD für ein Jahr, damit er auch in Zukunft sicher und jederzeit im Straßenverkehr mobil ist. Als einer der weltweit größten Autoversicherer steht die Allianz wie kein anderes Unternehmen für „Sicherheit im Straßenverkehr“.

Im Rahmen der Verkehrssicherheitsaktion werden das ganze Jahr über Menschen ausgezeichnet, die besonnen, mutig und selbstlos andere Verkehrsteilnehmer vor Schaden bewahrt und so für mehr Sicherheit im Straßenverkehr gesorgt haben. Goodyear und der AvD suchen Monat für Monat mutige und selbstlose Helden wie Frank Ewerling. Bewerben kann sich jeder über die Internetseite www.held-der-strasse.de Auf den aus allen Helden gewählten Held des Jahres 2012 wartet ein nagelneuer Kompaktwagen i30 des Automobilpartners Hyundai. Unterstützt wird die Aktion unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers Dr. Peter Ramsauer durch die Allianz sowie durch die beiden Zeitschriften „Auto Test“ und „Trucker“. Da zahlreiche Helden ihre Taten nicht als besonders heldenhaft ansehen, bleiben sie oft unentdeckt. Deshalb sind auch alle angesprochen, die einen möglichen Held der Straße kennen und ihn vorschlagen möchten. Schriftliche Bewerbungen nimmt die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH, Abteilung Kommunikation, Stichwort Held der Straße, Dunlopstraße 2, 63450 Hanau, oder per Telefon unter 0221/97666494 bzw. Fax unter 0221/976669324 entgegen. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.