Regionaltagungen der point S im Frühjahr 2012

Frankfurt, Hamburg, Dresden, Düsseldorf und Günzburg waren die Stationen der diesjährigen Regionaltagungen der Reifenhändlerkooperation point S. Gesellschafterrat und Geschäftsführung informierten die Gesellschafter über den Status quo.

„Aktuelle Themen auf den Punkt gebracht“ – Das diesjährige Motto der point-S-Frühjahrstagungen versprach eine Menge an Information, und Geschäftsführer Rolf Körbler führte gemeinsam mit dem Gesellschafterrat sowie den Regionalgruppensprechern durch die Tagungen.

Im Anschluss an die Begrüßung stand das Thema Einkauf auf der Tagesordnung. Thies A. Völke, Leiter Einkauf & Logistik, stellte mit seinem gesamten Team den aktuellen Stand in den Geschäftsbereichen Pkw- und Nfz-Reifen, Räder sowie Autoservice vor. Besondere Beachtung fand die Entwicklung der point-S-eigenen Vermarktungskonzepte. So nehmen per dato 111 Gesellschafter an dem Nfz-Profi- sowie 43 Gesellschafter an dem Nfz-Profi-Light- Konzept teil. Auch das Ackerschlepper-Profi-Konzept habe sich durchgesetzt und wird durch 77 Gesellschafter aktiv getragen. Ein zusätzliches Highlight setzte die neue, umfangreiche Lkw-Reifen-Profilübersicht, welche den Teilnehmern dieser Konzepte kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Auch im Bereich Felgen gibt es Neuerungen: So wurde den Teilnehmern der Regionaltagungen die überarbeitete Räderberatung vorgestellt, welche eine dreidimensionale Darstellung der Fahrzeuge ermöglicht. Dieses überarbeitete Beratungstool soll es sowohl in einer B2C-Version als auch in einer internen B2B-Version mit vielen zusätzlichen Funktionalitäten und Informationen geben.

Wie auf der Jahreshauptversammlung 2011 in Fulda angekündigt, stand die Inbetriebnahme des neuen Infoportals für dieses Frühjahr auf dem Projektplan der Gruppe: Ralf Matwin, IT-Leiter, sowie Stefan Brohs, Leiter Marketing & PR, stellten den Gesellschaftern dieses neue Extranet sowie dessen Funktionen vor. Mit dem neuen Portal startete ebenfalls der Marketing-Konfigurator, welcher es den Gesellschaftern ermöglichen soll, alle Marketingtools der point S zielgruppengerecht auf einen Klick zu finden.

Die aktuellen Entwicklungen des Pkw- und Nfz-Marktes sowie den Status quo der point S stellte Rolf Körbler vor. Neben den allgemeinen Marktdaten ging Körbler auf die Entwicklung des Zentraleinkaufs der point S ein, dessen Entwicklung besonders positiv sei. So konnte das Umsatzvolumen gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres im Zentraleinkauf nahezu verdoppelt werden. Auch die Entwicklung der point-S-eigenen Handelsplattform point S24 erscheint mit einer Absatzsteigerung von 15 Prozent beachtlich.

Die betriebswirtschaftliche Beratung stellte das neue point-S-Rechnungsportal vor, welches den Gesellschaftern eine elektronische Bearbeitung der Eingangsrechnungen und Rechnungskontrolle ermöglicht. Neben dem Rechnungsportal präsentierten Matthias Röfer und Uwe Kaufmann, betriebswirtschaftliche Berater, die Erfahrungswerte der „point S Card“, welche sich mit ihrer Bezahl- und Finanzierungsfunktion in den vergangenen Jahren als Kundenbindungsinstrument bewährt habe.

Das EU-Label wirft seine Schatten voraus: Und so wurden den Gesellschaftern die aktuellen Entwicklungen in den Bereichen Marketing und IT vorgestellt. Neben der Kommunikationsstrategie sowie den entsprechenden Umsetzungsbeispielen war insbesondere die IT-technische Umsetzung von großer Bedeutung. Weitere IT-Themen, wie das Webseiten- und E-Mail-Hosting, stellte Matwin direkt im Anschluss vor.

Die Autoservice-Coaches hatten in diesem Frühjahr ein echtes Highlight im Gepäck: die „point S Teileplattform“. Die Plattform bietet allen Gesellschaftern eine Artikelauflistung inkl. Einkaufspreis und Verfügbarkeit von allen angeschlossenen regionalen Ersatzteil-Großhändlern. Dieses Tool ermöglicht dem Nutzer eine Preisvergleichsmöglichkeit „per Mausklick“ und bietet so die Möglichkeit einer Rohertragssteigerung im Autoservicebereich. Durch eine direkte Anbindung an die jeweilige Warenwirtschaft dürfte diese Teileplattform eine echte Zeitersparnis darstellen. Ferner stellten die Autoservice-Coaches die Neuerungen des point-S-Bühnen- und -Werkstattplaners vor, in welchen auch der Endkunde demnächst seinen Termin beim Servicecenter selbst online vereinbaren kann. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.