Yokohama: Schon mittendrin in einer spannenden Motorsportsaison

Für Reifenhersteller Yokohama hat die Motorsportsaison längst begonnen. Der eng gestaffelte Kalender startete bereits im Januar mit der berühmten Rallye Dakar. Dort trat der ehemalige italienische Formel-1-Fahrer Alex Caffi mit seinem Co-Piloten Loris Calubini auf Yokohama-Reifen an. Besonders viel werde 2012 aber vor allem den deutschen Fans geboten: So ist Yokohama zum ersten Mal offizieller Ausrüster des „ADAC GT Masters“. Die kommende Saison wartet mit 16 Sportwagenrennen auf Strecken in Deutschland, Österreich und den Niederlanden auf; auch in ihrem Mutterland sind die Japaner übrigens in der GT-Meisterschaft aktiv. Rallyefans kämen 2012 ebenfalls wieder auf ihre Kosten. Mit seinen maßgeschneiderten Produkten Advan A053 (für Schotterbelag) und Advan A006T (für Asphalt) mischt der Reifenhersteller erneut bei der „Intercontinental Rally Challenge“ (IRC) mit, wo es im Februar mit dem ersten von 13 Events auf den Azoren losgeht. Sport- und Tourenwagenrennen machen beim Yokohama-Motorsportengagement dennoch auch 2012 den Schwerpunkt aus.

So geht die Partnerschaft mit der „FIA World Touring Car Championship“ (WTCC) bereits in die siebte Runde: Yokohama-Rennreifen begleiten die Serie dieses Jahr durch zwölf Länder und vier Kontinente: Europa, Afrika, Nord- und Südamerika und Asien. Los geht es im März auf dem legendären Kurs von Monza in Italien. Das Schlussrennen der WTCC ist ein echtes Highlight und wird traditionell auf dem besonders dramatischen Stadtkurs von Macau ausgefahren. Im Rahmen des sogenannten „Grand Prix von Macau“ werde Yokohama natürlich auch die Formel-3-Fahrzeuge ausrüsten – eine Konstellation, die 2012 ihr 30-jähriges Jubiläum feiert. In Deutschland unterstützt das Unternehmen seit vielen Jahren zudem bereits den ATS Formel 3 Cup.

Kontinuität sei Yokohama sehr wichtig: Ein breit gefächertes Engagement demonstrieren die Japaner deshalb erneut bei der VLN Langstreckenmeisterschaft und dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring. Ferner engagierten sich die Reifenbauer beim „European Touring Car Cup“ (ETCC) und der skandinavischen Tourenwagen-Meisterschaft STCC sowie bei den nationalen Meisterschaften in Irland, Russland und China. In Belgien findet zudem mit zwölf Rennen an sechs Wochenenden die „Yokohama MX5 Trophy“ statt. Ein neues Highlight komme in Großbritannien hinzu, wo Yokohama zum ersten Mal die rasante „FIA Formel 2“ ausrüstet, eine der schnellsten Formel-Serien weltweit.

Yokohama wolle die Erfahrung von der Rennstrecke nicht nur nutzen, um immer leistungsfähigere Motorsportreifen zu konstruieren, sondern auch, um die Technologie der Straßenreifen immer weiter voranzubringen, heißt es dazu in einer Mitteilung. ab
 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.