Nachhaltigkeit ein übergeordnetes Pirelli-Anliegen

Gestern fand in Mailand zum Thema Nachhaltigkeit der sogenannte „Pirelli Sustainability Day“ statt. Im Verlauf der internationalen Konferenz unterzeichnete Pirelli mit dem italienischen Umweltministerium eine Vereinbarung zur Reduzierung der Klimabelastung, die durch Produktion und Einsatz von Autoreifen entsteht. Der Reifenkonzern spricht in diesem Zusammenhang auch von seiner „Green Performance“-Strategie.

Aspekte der Veranstaltung waren die Sicherheit im Straßenverkehr, die Rolle des Verbrauchers sowie dessen Umweltbewusstsein als Hebel für Geschäftserfolge. Kernaussagen:

– Die Weltgesundheitsorganisation WHO schätzt: Ohne weitere Sicherheitsmaßnahmen wird es im Jahr 2020 weltweit zwei Millionen Verkehrstote geben.

– Das Bewusstsein für die Qualität und die Pflege von Reifen ist für die Unfallprävention von wesentlicher Bedeutung.

– Um die Sicherheit seiner Produkte zum Vorteil für der Verkehrsteilnehmer und der Umwelt zu verbessern, investiert Pirelli jährlich sieben Prozent der Einnahmen aus dem Premiumsegment in die Forschung und Entwicklung.

– Mit dem Plan, Umweltbelastungen zu reduzieren, hat sich Pirelli verpflichtet, bis 2015 die CO2-Emissionen um 15 Prozent und den Wasserverbrauch um mehr als 50 Prozent zu reduzieren.

– Pirelli-Konzernchef Marco Tronchetti Provera: Technologien müssen nachhaltig sein. Das ist eine besondere Verpflichtung der europäischen Industrie, aus der zugleich ein Wettbewerbsvorteil resultiert sowie die Möglichkeit, ein neues Wachstumsmodell umzusetzen. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.