Profifußballer Kai Hesse ist „Held der Straße“ Januar

Kai Hesse, Profispieler beim Fußball-Drittligisten Offenbacher Kickers, wurde am 28. November 2011 unschuldig in einen Verkehrsunfall verwickelt und dabei zugleich zum Helfer in höchster Not. Auf dem Rückweg vom Training fuhr ein Pkw unkontrolliert in das Heck seines Autos. Kai Hesse erkannte sofort, dass dies kein normaler Unfall sein konnte und der Fahrer krank war. Deswegen bremste er mit seinem Audi Q7 den VW Golf des Unfallverursachers bis dieser zum Stehen kam. Für diese Notbremse haben Goodyear und der Automobilclub von Deutschland (AvD) Kai Hesse nun zum „Held der Straße“ des Monats Januar gekürt. Im Rahmen der Verkehrssicherheitsaktion werden das ganze Jahr über Menschen ausgezeichnet, die besonnen, mutig und selbstlos andere Verkehrsteilnehmer vor Schaden bewahrt und so für mehr Sicherheit im Straßenverkehr gesorgt haben.

Nach dem Training am 28. November 2011 fährt Kai Hesse vom Vereinsgelände der Offenbacher Kickers auf der Bundesstraße 448 in Richtung Obertshausen. In einer Baustelle hört er plötzlich einen lauten Knall und sieht, wie ein Wagen hinter ihm ausschert und drei Warnbaken überfährt. Kurze Zeit später beschleunigt der Golf und kracht ungebremst in das Heck von Kai Hesses SUV. „Im Rückspiegel habe ich sofort den leeren Blick des Fahrers gesehen“, erklärt der Fußballprofi.

Nachdem der Wagen, der durch den Aufprall zunächst gebremst worden war, erneut in das Heck des Q7 fährt, handelt der 26-jährige Westfale intuitiv. Er leitet eine kontrollierte Bremsung ein und bringt so das nach wie vor beschleunigende Fahrzeug zum Stehen. Kai Hesse eilt sofort zu dem Unfallverursacher, versucht ihn anzusprechen, bekommt aber keine Antwort. „Es war, als hätte er durch mich hindurch geschaut.“ Der Fußballprofi alarmiert sofort die Rettungskräfte. Zum Glück helfen ihm seine Mannschaftskollegen Nicolas Feldhahn und Thomas Rathgeber. Sie sichern die Unfallstelle und lenken den Verkehr um. Kai Hesse versucht immer wieder mit dem Unfallopfer zu sprechen, aber ohne Erfolg. „Es war ein komisches Gefühl, denn ich konnte ja nichts tun“, schildert er.

Die Rettungskräfte sind schnell vor Ort und bringen den Verletzten, der einen epileptischen Anfall erlitten hatte, ins Krankenhaus. Mittlerweile geht es ihm wieder gut. „Ich bin nur froh, dass das Ganze nicht schlimmer ausgegangen ist. Schließlich hätte er auch gegen einen Baum fahren können.“ Für seinen mutigen Einsatz wird Kai Hesse zum Held der Straße des Monats Januar gekürt. Neben der Auszeichnung erhält er vom Automobilpartner Hyundai, der in Deutschland zu den drei größten Importeuren zählt, vier Eintrittskarten für das Legoland sowie vom Aktionspartner Allianz ein „Sicherheitsset“, bestehend aus einem Apple iPhone inklusive Schutzhülle, einer hochwertigen Autohalterung und einer kostenlosen Mitgliedschaft im AvD für ein Jahr, damit er auch in Zukunft sicher und jederzeit im Straßenverkehr mobil ist. ab
 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.