Automobilmarkt: Carlos Ghosn rechnet mit Rückgängen in Europa

Einzig der europäische Automobilmarkt wird im Laufe des neuen Jahres schrumpfen, davon ist Carlos Ghosn überzeugt. Der Renault-Chef rechnet mit einem Rückgang um drei Prozent, was die Absätze in Europa betrifft, und beschreibt am Rande der Detroiter Automesse auch gleich die passende Reaktion darauf: Lagerbestände abbauen, Produktion verringern und auf die Kosten achten. “Und was den Rest betrifft, müssen wir beten”, so Ghosn weiter. Renault wolle “sehr vorsichtig” sein, was Investitionen in Europa betrifft. Aus politischen und sozialen Gründen sei es allerdings fast unmöglich, bestehende Werke in Europa zu schließen, auch wenn diese nicht gebraucht würden. Ghosn geht davon aus, dass weitere mittelmäßige Jahre in Europa folgen werden; es sei keine Besserung in Sicht. ab 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.