Goodyear Dunlop bringt deutschsprachige Märkte enger zusammen

„Im Zuge der Weiterentwicklung der Unternehmensorganisation stärkt Goodyear Dunlop die Zusammenarbeit der Landesorganisationen in Europa und integriert ihre Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz in ein neu geschaffenes ‚D-A-CH-Cluster’. Die rechtlichen Gesellschaften der Goodyear-Dunlop-Organisationen in den drei Ländern bleiben dabei unverändert erhalten“, heißt es in einer Mitteilung der Goodyear Dunlop Tires Germany zur organisatorischen Reorganisation unter dem Dach einer neuen Regionaleinheit. Die Gesamtverantwortung für die Führung der D-A-CH-Organisation obliegt Dr. Rainer Landwehr, der zusätzlich zu seiner Funktion als Vorsitzender der Geschäftsführung der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH zum „Group Managing Director Deutschland, Österreich, Schweiz“ ernannt wurde. Mitchell Peeters, derzeit General Manager Schweiz und Österreich, „wird nach fast dreijähriger erfolgreicher Tätigkeit in Österreich und der Schweiz zum 1. Januar 2012 als General Manager Middle East & Afrika eine neue, verantwortungsvolle Aufgabe in der EMEA-Region von Goodyear Dunlop wahrnehmen“.

Die operative Verantwortung für die Landesorganisationen in Österreich und in der Schweiz übernehmen Tassilo Rodlauer als Country Manager Österreich und Jürg Rieser als Country Manager Schweiz. Tassilo Rodlauer (49) trat im Jahr 2007 als Verkaufsleiter für Lkw-Reifen in die Goodyear Dunlop Tires Austria GmbH ein und hatte seit April 2009 als Sales Director die Verantwortung für das gesamte Reifenersatzgeschäft mit Consumer-Reifen in Österreich. Jürg Rieser (57) ist bereits seit über 25 Jahren für den US-Konzern tätig und hatte im Rahmen seiner langjährigen Tätigkeit zunächst verschiedene Führungsfunktionen in den Bereichen Marketing und Vertrieb der ehemaligen Dunlop SP Pneus (Suisse) SA inne. Seit April 2009 verantwortete er in der Schweiz markenübergreifend das Ersatzgeschäft für Consumer-Reifen.

Das D-A-CH-Cluster von Goodyear Dunlop wird als „ein Zusammenschluss von drei starken Partnern“ beschrieben. „Zahlreiche Gemeinsamkeiten unserer drei Länder – von den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen über die Markt- und Konkurrenzsituation bis hin zur Saisonalität des Geschäftes und zum Bestellverhalten unserer Kunden – bieten große Potenziale, die wir in Zukunft gemeinsam noch besser nutzen können“, sagt Dr. Rainer Landwehr, Group Managing Director D-A-CH. „Aber auch die Bereiche, in denen wir uns unterscheiden, wollen wir durch den Austausch von ‚Best Practices’ und das Teilen von Wissen weiterentwickeln. Gleichzeitig werden wir durch die Standardisierung von Prozessen und Funktionen die Komplexität unseres Geschäftes weiter reduzieren“, so Landwehr weiter. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.