Apollo Tyres akzeptiert Strafe wegen Preisabsprachen in Südafrika

Apollo Tyres hat jetzt der Zahlung einer Strafe für die Bildung eines Preiskartells in Südafrika zugestimmt, an dem der indische Reifenhersteller maßgeblich mitgewirkt haben soll. Laut der Einigung zwischen dem Hersteller und der südafrikanischen “Competition Commission” wolle Apollo Tyres South Africa 45 Millionen Rand (vier Millionen Euro) zahlen. Die Strafzahlung entspricht rund 4,75 Prozent des Jahresumsatzes von Apollo Tyres in Südafrika 2008. Ebenfalls wird der South African Tyre Manufacturers Conference (Pty) Ltd (SATMC), Goodyear South Africa, Continental Tyre South Africa und Bridgestone South Africa eine Teilnahme an den Preisabsprachen vorgeworfen. Erst vor einer Woche war Apollo Tyres und anderen indischen Reifenherstellern auf dem Heimatmarkt Preisabsprachen von der indischen Wettbewerbskommission CCI vorgeworfen worden. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.