Ab Januar 2012 Bridgestones „Battlax Hyper Sport S20“ verfügbar

Bridgestone erweitert sein Motorradreifenprogramm mit einem besonders sportlichen Modell. Der „Battlax Hyper Sport S20“ ist demnach für leistungsstarke Maschinen des Hypersportsegmentes mit Hubräumen zwischen 600 und 1.300 Kubikzentimetern gedacht und soll ab Januar 2012 im europäischen Markt erhältlich sein: in den vier Vorderradgrößen 110/70 ZR17 (54W), 120/60 ZR17 (55W), 120/70 ZR17 (58W) und 130/70 ZR16 (61W) sowie in den sieben Größen 150/60 ZR17 (66W), 160/60 ZR17 (69W), 170/60 ZR17 (72W), 180/55 ZR17 (73W), 190/50 ZR17 (73W), 190/55 ZR17 (75W) und 200/50 ZR17 (75W) für das Hinterrad. Ziel bei der Entwicklung des „S20“ sei gewesen, den Anforderungen europäischer Sportfahrer in Bezug auf beste Handlingeigenschaften bei Nässe wie im Trockenen und mit Blick auf alle Straßen- bzw. Fahrbedingungen gerecht zu werden. Damit sich der Reifen auf Autobahnen ebenso bewährt wie auf kurvigen Strecken, im Stadtverkehr oder auch auf der Rennstrecke wurde auf die eigenen Erfahrungen zurückgegriffen, die man in der MotoGP gesammelt hat, sagt Bridgestone. „Testergebnisse für den neuen ‚S20’ zeigen, dass Bridgestone MotoGP-Technologie in einen Straßenreifen stecken kann. Nach heutigem Stand ist der ‚S20’ der Reifen, der den in der MotoGP verwendeten am nächsten kommt und deshalb mehr als jeder andere von Bridgestones MotoGP-Erfolgen profitiert“, meint Vincent Van Houtte, Produktmanager Motorradreifen bei Bridgestone Europe.

Verglichen mit dem „Battlax BT-016 Pro“ soll der Neue mit verbesserten Handlingeigenschaften aufwarten können, ohne jedoch gegenüber diesem Abstriche im Hinblick auf die Laufleistung in Kauf nehmen zu müssen. Auch beim „S20“ finden sich demnach Bridgestone-Konstruktionsdetails wie MSB (steht für Mono-Spiral Belt) und HTSPC (High Tensile Super Penetrated Cord), die nach Unternehmensangaben jedoch weiter optimiert wurden, um dem neuen Hypersportreifen beispielsweise zu einer größeren Bodenaufstandsfläche und mehr Grip bei allen Schräglagenwinkeln zu verhelfen. Bei kleineren Schräglagen liefere die vergrößerte Auflagefläche ein besseres Kontaktgefühl, bei größeren Schräglagen biete sie dem Fahrer mehr Stabilität, heißt es darüber hinaus. Zudem soll das „S20“-Profil die Agilität des Reifens schon beim ersten Lenkimpuls verbessern. Am Vorderrad sei es zudem für ein Plus an Kontaktgefühl bei maximaler Schräglage zuständig, während größere Rillen am Hinterrad für einen höheren Grip auf nasser Straße verantwortlich sind. „Die große Kontaktfläche und das Grip-Level des ‚S20’ verdankt er seinen MotoGP-Genen. Vor allem sportliche Motorradfahrer können sich deswegen auf den ‚S20’ verlassen”, sagt Dominique Plom, Assistant Manager, Field Engineer bei Bridgestone Europe.

Unterstützt werde dies noch durch neue Gummimischungen mit einem hohen Silicaanteil und Bridgestones „NanoPro-Tech“-Mischungstechnologie, wobei der Hersteller damit vor allem eine bessere Haftung bei Nässe und niedrigen Temperaturen verbindet. Dabei kommen am Vorder- wie am Hinterrad jeweils zwei verschiedene Gummimischungen zum Einsatz. Dank der Mehrkomponentenlaufflächenmischung mit einer optimierten Segmentierung seien „ein sicheres Fahrgefühl ab dem ersten Meter und gleichbleibende Fahreigenschaften während der gesamten Lebensdauer des Reifens“ gewährleistet, verspricht Bridgestone. „Interne Tests zeigen, dass der ‚S20’ im Vergleich zum ‚BT-016 Pro’ höhere Haftung auf trockener Straße, ein verbessertes Kontaktgefühl in Kurven sowie ein sportlicheres Handling liefert. Auf der Rennstrecke kann der Fahrer eine höhere Stabilität in schnellen Kurven und bessere Rundenzeiten erwarten. Auch die Nasshaftung wurde im Vergleich zum ‚BT-016 Pro’, der bisher die Messlatte darstellte, neuerlich erhöht. Wegen der besseren Haftung steigt auch die Stabilität des Reifens bei regennasser Fahrbahn“, fasst der Reifenhersteller die Eigenschaften des „Battlax Hyper Sport S20“ zusammen und betont dabei ein weiteres Mal, dass das hohe Grip-Niveau erreicht wurde, ohne Abstriche bei der Laufleistung hinnehmen zu müssen. cm

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.