Regel für F1-Qualifying-Reifen auf dem Prüfstand

Auf einer Tagung der Formel-1-Kommission in Genf geht es auch um eine Änderung der Reifenregularien für das Qualifying. Hintergrund: Seit diesem Jahr dürfen die zehn bestplatzierten Piloten ihre Bereifung nach dem Qualifying nicht mehr wechseln. Wer aber als Fahrer aus der Mitte des Feldes oder gar Hinterbänkler den Sprung ins Schlussqualifying schaffte, hat schon mal auf den Versuch einer schnellen Runde in der dritten Session verzichtet, um Reifen – im Allgemeinen die mit der weicheren Gummimischung – fürs Rennen zu schonen. Falls Exklusivausrüster Pirelli die bislang streng limitierte Vergabe der Reifensätze lockern würde, würde das Schlussqualifying, das in der bisherigen Form an Spannung verliert und zum taktischen Geplänkel zu verkommen droht, aufgewertet. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.