Beitrag Fullsize Banner NRZ

Yokohama im Motorsport auf neuem Terrain

Am vergangenen Rennwochenende (21. und 23. Oktober) gastierte die FIA-Tourenwagenserie WTCC das erste Mal auf der japanischen Strecke von Suzuka. Der neue Kurs stellte nicht nur die Fahrer vor neue Herausforderungen, sondern auch die Ingenieure von Yokohama, dem offiziellen Reifenausstatter der Meisterschaft. Um den Teams ein optimales Setup zu bieten, wurden Layout und Fahrbahnoberflächen des 2,2 Kilometer langen Ostkurses eingehend analysiert. Die Ergebnisse aus den Rennen sollen anschließend zudem in die weitere Entwicklung der Advan-Motorsportreifen einfließen.

Die Tourenwagenmeisterschaft vertraut seit 2006 auf Yokohama-Pneus und seit 2010 ausschließlich auf Eco-Racingslicks vom Typ Advan A005, bei denen Orangenöl das Gummi flexibler macht und so den Trockengrip erhöht. Bei Regenrennen kommt aktuell noch der konventionelle Advan A006 zum Einsatz.

Yokohama ist jedoch nicht nur Ausrüster der WTCC, sondern sponsert im Rahmen der Serie auch zwei eigene Sonderwertungen. In der „Yokohama Drivers’ Trophy“ für Privatfahrer rangiert aktuell der Däne Kristian Poulsen ganz oben, auch wenn in Suzuka sein Landsmann Michel Nykjaer gleich zweimal vorne lag. Bei der „Yokohama Teams’ Trophy“ führt das Team Engstler von Liqui Moly. Weiter geht es am 4. November in Shanghai. dv

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.