Continental stellt drei neue Industriereifen vor

Der Continental-Geschäftsbereich Industriereifen hat den neuen Radialluftreifen „ContiRV20“ vorgestellt, der speziell für den Einsatz an Bodenfahrzeugen auf Flughäfen entwickelt wurde. Generell gewährleisten Industriereifen in radialer Bauweise hohe Fahrgeschwindigkeiten, doch müssen sie dabei gleichzeitig langlebig, pannensicher und stabil sein. „Eine schwierige Herausforderung, der sich Continental mit dem ContiRV20 erfolgreich stellt“, heißt es dazu in einer Mitteilung. Der Radialluftreifen, der sich ebenso für Einsätze in Produktionsstätten und im Anlagenbau wie in Logistikzentren eigne, so Continental weiter, habe zwei große Vorteile: Er zeichne sich durch eine bis zu 50 Prozent längere Lebensdauer im Vergleich mit einem Diagonalluftreifen aus. Und er sei – bei einer Zulassung für Geschwindigkeiten bis 50 km/h – für hohe Transportgeschwindigkeiten ideal. Grund für so viel Kraft: „Die Profiltiefe ist für eine hohe Laufleistung bei relativ geringer Wärmeentwicklung ausgelegt.“ Die spezielle Materialmischung sorge für weitere Effizienz im Fahrbetrieb: „Sie ermöglicht den sehr geringen Rollwiderstand, der rund 30 Prozent unter dem eines Diagonalreifens gleicher Größe liegt und ausschlaggebend für einen geringen Energieverbrauch ist“, erklärt Ralf Krieger, Leiter Produktentwicklung Industrieluftreifen bei Continental.

„Auf jedem gefahrenen Meter werden somit Treibstoffkosten gespart und gleichzeitig die CO2-Emissionen reduziert.“ Über die günstigen Einsatzkosten hinaus biete der ContiRV20 weitere Vorteile: Der Abrieb des Reifenmaterials sei sehr gleichmäßig und das Abnutzungsbild frei von den so genannten Sägezahneffekten. Unterstützend wirke dabei die geschlossene Schulterstruktur des Reifens, Profilausrisse würden dadurch weitgehend vermieden. Mit seinem neuartigen Rillenprofil leite der ContiRV20 weniger Vibrationen und Stöße in das Fahrzeug ein als ein konventioneller Reifen. Auch das Abriebbild sei gleichmäßiger als bei einem Reifen mit Blockprofil. Das führe zu einem verlängerten, vibrationsfreien Reifenleben. Durch den hohen Positivanteil des Profils und die optimierte Laufflächenmischung sei es gelungen, das Verhalten bei Nässe und Glatteis deutlich zu verbessern. Zudem sei der ContiRV20 durch seine kräftige Seitenwand um bis zu 100 Prozent besser gegen Verletzungen geschützt als Pkw- oder Lkw-Reifen.

Ob für den Einsatz an Reinigungswagen, Schleppern, Zugmaschinen und Gabelstaplern auf Flughäfen – der Radialluftreifen ContiRV20 bewege große Lasten schnell und zuverlässig und schone zudem Fahrer und Transportgut durch guten Komfort. Der ContiRV20 habe sich bereits an zahlreichen internationalen Flughäfen bewährt. Er ist in den USA auf dem Flughafen Chicago O’Hare im Einsatz und rollt auf deutschen Airports in Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg und Hannover. „Große Fluggesellschaften wie die australischen Quantas reduzierten beispielsweise ihre Ausfallzeiten und Reparaturkosten durch den Conti-Reifen um bis zu 80 Prozent, so der Hersteller. US Airways Express spricht von einer zehn Mal längeren Lebensdauer im Vergleich zu allen anderen bisher eingesetzten Reifen. „Der ContiRV20 funktioniert an den Schleppern von Thai Airways ausgezeichnet. Die Fluggesellschaft ist mit der Leistung der Reifen sehr zufrieden“, erklärt Watcharaphon Nuanyaisrithong, Assistant General Manager der Chavakit Ruam Yong Co., Ltd aus Bangkok, Thailand.

Der ContiRV20 könne an allen Radpositionen eingesetzt und aufgrund der Tubeless-Sealing-Ring-Technologie (TSR) auch auf Industriefelgen schlauchlos montiert werden. Darüber hinaus gebe es den „ContiRV20 Industrial“, der insbesondere für Anwendungen an Industriefahrzeugen geeignet ist, die bei ihren Einsätzen zu unregelmäßigem Reifenabrieb neigen.

Neben dem ContiRV20 stellt Contineltal auch den neuen Super-Elastic-Vollreifen „SC11“ für Schlepper und gezogene Fahrzeuge vor. „Zum sicheren Transport auf befestigten und glatten Böden ist der SC11 die perfekte Wahl. Standsicher, pannensicher und wartungsfrei übersteht er auch harte Einsätze und erweist sich als besonders langlebig“, heißt es dazu in einer Mitteilung. Der SC11 ist ein Reifen für die Lenkachse von Schleppern und den Einsatz an gezogenen Fahrzeugen. Sein umfangsorientiertes Profil mit vier umlaufenden Rillen sorge für mehr Sicherheit durch erhöhte Fahrstabilität und ausgezeichnete Spurtreue. Gegenüber Anprall- und Schnittverletzungen zeige er sich sehr robust und seine Tragfähigkeit sei sehr groß. Die flache und geschlossene Gestaltung der Lauffläche bewirke ein gutes Lenkverhalten. Als Super-Elastic könne er auf Luftreifenfelgen montiert werden und eignee sich für Flughafenvorfeldfahrzeuge sowie für Anhänger im innerbetrieblichen Einsatz. Das Profil ist in den Größen (125/75-8) 15×41/2-8, 140/55-9 und 6.00-9 und lieferbar.

Zum Angebot von Industriereifen bei Continental zählen auch die Produkte der Marke „Simex“. Diese seien spezialisiert auf die Anforderungen im Flughafen-Business. Für Flugzeugschlepper, die z.B. auch den A380 bewegen, bietet Continental den „Simex SE132“ an. „Für Anwendungen auf dem Flughafen bietet Simex besonders zuverlässige Diagonalreifen an, die ihre hohe Leistungsfähigkeit bei niedrigen Einsatzkosten beweisen“, so Continental weiter. Gerade bei den hohen Umfangskräften, die bei Flugzeugschleppern wirken, erwiesen sich Diagonalreifen gegenüber Radialreifen als die bessere Wahl: Die Traktionskräfte bei Diagonalreifen würden wesentlich besser übertragen, da die Kräfte wesentlich effizienter von der Felge auf den Boden übertragen würden. Die Share-Kräfte im Gummi seien dabei wesentlich geringer als bei einer Radialkonstruktion. Das erhöhe die Lebensdauer der Reifen. Nach erfolgreichen Tests mit dem Simex SE132 am Schopf F396P, unter anderem auf dem Londoner Flughafen Heathrow, werde dieser Industriereifen nun regelmäßig bei dem schwäbischen Hersteller verbaut. Bereits laufende Push-Backs seien auf den Simex SE132 umgerüstet worden. Die stabile Diagonalkarkasse komme mit den hohen Antriebskräften bestens zurecht, das Profil erweise sich als traktionsstark und robust.

Das Einsatzgebiet des Simex SE132 liege nicht allein in Einsätzen bei Flughafen-Vorfeldfahrzeugen. Auch auf sogenannten Reach-Stackern, Portalkranen und Staplern sei er eine hervorragende Wahl. ab

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.