Erfolgreiches drittes Quartal von der Reiff-Gruppe gemeldet

Die Reiff-Gruppe (Reutlingen) hat im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres eigenen Angaben nach einen Umsatz in Höhe von gut 139,5 Millionen Euro erzielen könne. Dies wird als Fortschreibung des positiven Trends des ersten Halbjahres gewertet, wird der Umsatzzuwachs im Vergleich zum entsprechenden Neunmonatszeitraum 2010 doch mit immerhin 64,1 Prozent beziffert. Zu berücksichtigen dabei ist jedoch, dass diese Zahlen nunmehr die Umsätze des zu Beginn des Jahres übernommenen Großhändlers Reifen Krupp (Schifferstadt) mit beinhalten, der im vergangenen Jahr immerhin 131 Millionen Euro umsetzen konnte. Durch die 2011 erstmals vollzogene Einbeziehung von Reifen Krupp weist der Geschäftsbereich Reifen und Autotechnik in den ersten neun Monaten einen Umsatzschub von 95,6 Prozent aus, ohne die Schifferstädter hätten die schon 2010 zur Gruppe gehörenden Unternehmen dieses Geschäftsbereiches einen Zuwachs von 23 Prozent erwirtschaftet, heißt es.

„Alle Unternehmen der Reiff-Gruppe verbuchten in den ersten neun Monaten des Jahres 2011 zweistellig wachsende Roherträge. Mit einem starken ersten Halbjahr im Rücken haben wir das Wachstumstempo auch im dritten Quartal beibehalten, obwohl sich die Stimmung auf den Finanzmärkten eintrübte“, so Eberhard Reiff, Vorsitzender der Geschäftsführung der Reiff-Gruppe. In Sachen Reifen und Autotechnik sei das dritte Quartal dabei allerdings noch dynamischer verlaufen als das erste Halbjahr. Das wird damit erklärt, dass sich besonders die Großhandelskunden in Erwartung eines starken Wintergeschäfts und knapper werdender Waren deutlich früher als im Vorjahr bevorrateten. „Die weiterhin gute Bevorratung im Großhandel macht Reiff zu einem gefragten Partner des Einzelhandels in ganz Deutschland“, ist man in Reutlingen ebenso überzeugt wie davon, dass die strategische Ausrichtung im Fachhandel Früchte trägt. Festgemacht wird Letzteres an dem stark ausgebauten Geschäft mit Autoserviceleistungen bzw. dem allein in diesem Bereich verbuchten Plus von 27 Prozent.

Aus dem Geschäftsbereich Technischer Handel wird ein Umsatzplus von 20,8 Prozent berichtet, wobei diese Entwicklung weiterhin von der Hauptkundengruppe Maschinenbau getragen werde. Für alle Produktsegmente wird eine starke Nachfrage verbunden mit hohen Auftragseingängen gemeldet. Positiv ist auch die Entwicklung im Geschäftsbereich Elastomertechnik bei Reiff, wo das Unternehmen ein 15,3-prozentiges Umsatzwachstum verbuchen kann. „Für den Geschäftsbereich Elastomertechnik zahlen sich in diesem Jahr die langjährigen Kundenbeziehungen zur Automobilzulieferindustrie aus. Neue Produktentwicklungen, die häufig über ein Jahr Zeit in Anspruch nehmen, gehen aktuell in Serie und sorgen durch die hohe Auslastung der Automobilbranche für weiteres Wachstum. Die Kapazitäten in dem Reutlinger Produktionsbetrieb sind voll ausgelastet, Neueinstellungen konnten in den letzten Monaten vorgenommen werden“, teilt die Reiff-Gruppe darüber hinaus mit.

Angesichts all dessen stehen nach Ansicht der Reutlinger die Zeichen gut, dass im laufenden vierten Quartal der positive Trend der ersten neun Monate fortgesetzt werden kann. Im Industriebereich würden sich die guten Kundenkontakte des Unternehmens auszahlen und Planungssicherheit bis zum Jahresende und teilweise sogar darüber hinaus geben. „Der Reifenhandel wird voraussichtlich eine überdurchschnittliche Belebung durch das Wintergeschäft erfahren. Wir erwarten, dass sich diese gute Geschäftslage bis Ende des Jahres fortsetzt“, heißt es außerdem. cm

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.