Beitrag Fullsize Banner NRZ

Testportal nimmt erneut Webshops für Winterreifen unter die Lupe

Wie schon im Herbst 2010 hat die Hamburger Testsieger Portal AG auch in diesem Jahr wieder eine ganze Reihe von Internetreifenhändlern getestet, die Verbrauchern Winterreifen über ihre Webshops anbieten. Ziel des Ganzen sei die „Erhöhung der Markttransparenz für den Endverbraucher beim Onlinekauf von Winterreifen“, sagen die Norddeutschen. Unter der Adresse www.testsieger.de betreiben sie einen Marktplatz mit integriertem Preisvergleich, über den Verbrauchern kostenfrei über 400.000 Testberichte aus 1.900 verschiedenen Quellen und zahlreiche Käufermeinungen zur Verfügung gestellt werden.

Für den aktuellen Test von Winterreifenshops wurde ein Blick auf insgesamt dreizehn Onlineplattformen – www.atu.de, www.euromaster.de, www.kfz-teile24.de, www.online-reifen.com, www.pit-stop.de, www.popgom.de, www.reifen.com, www.reifen-pneus-online.de, www.reifen-versand.de, www.reifendirekt.de, www.reifendiscount.de, www.reifen-ritter.de und www.reifenshop24.net – geworfen und deren Angebot hinsichtlich der vier Kriterien Produkt & Preis, Bestellung & Service, Sicherheit sowie Website bewertet. Dabei gingen die Ergebnisse in den Einzeldisziplinen mit unterschiedlichen Gewichtungen in die Gesamtnote ein: Die Leistungen in Sachen Produkt & Preis trugen 45 Prozent bei, Bestellung & Service 35 Prozent und die beiden anderen jeweils zehn Prozent. Ermittelt wurden letztendlich ein Gesamtsieger sowie je ein Preissieger und Qualitätssieger.

Durchgeführt wurden die Tests demnach im Zeitraum zwischen dem 10. September und dem 7. Oktober, wobei nach einem Winterreifen in der Größe 195/65 R15 T recherchiert wurde. Jeder der Shops, die man zuvor anhand einer Google-Analyse danach ausgewählt hatte, ob sie bei wichtigen Suchbegriffen und -kombinationen wie „Reifen“, „Sommerreifen“, „Winterreifen“, „Auto Reifen“, „Reifen Test“, „Winterreifentest“ jeweils auf der ersten Seite als Anzeige oder Suchergebnis zu finden waren, durchlief dabei ein mehrstufiges Testverfahren. Zunächst wurde die Website von zwei Testern unabhängig voneinander auf Informationsgehalt und Produktdarstellung getestet. Anschließend überprüfte man den Service der Shops durch standardisierten Telefon- und E-Mail-Kontakt. Die Bewertung der untersuchten Kriterien richtet sich nach dem Schulnotensystem von Note 1,0 („sehr gut“) bis 6,0 („ungenügend“).

Wie bereits im vergangenen Jahr wurde auch diesmal wieder der Delticom-Shop unter www.reifendirekt.de zum Gesamtsieger des Vergleichs gekürt. Er erhielt in Summe die Note 1,8 gleichbedeutend mit dem Prädikat „gut“, weil er nach Meinung der Tester in allen Belangen überzeugen konnte. In Sachen Produkt & Preis und Sicherheit schnitt er sogar „sehr gut“ ab. „Es gibt mir und meinen Kollegen ein gutes Gefühl, dass ReifenDirekt.de nunmehr schon zum dritten Mal zum Spitzenreiter unter den Onlinereifenshops gewählt wurde und erneut überzeugen konnte“, freut sich Rainer Binder, CEO der Delticom AG. Die Angebote der Plattform würden über ihr gezieltes Produkt- und Serviceangebot sowie durch Kundennähe „direkt ins Verbraucherherz“ treffen, ist man bei dem Unternehmen überzeugt.

Dichter als im vergangenen Jahr ist dem Sieger dabei übrigens der Tyredating-Onlinshop unter www.popgom.de gekommen: Er verbesserte sich vom dritten Platz 2010 auf den nunmehr zweiten Rang und unterschreitet mit der Gesamtnote von 1,9 bzw. einem ebenfalls „guten“ Abschneiden als erster weiterer Anbieter die Notengrenze von 2,0. Der Abstand zum Testsieger beträgt damit gerade einmal 0,1 Notenpunkte. Zugleich darf man sich bei Tyredating/Popgom über den Titel als Qualitätssieger freuen. „Den Qualitätssieg sichert sich Popgom.de durch die mit Abstand beste Note im Bereich Bestellung & Service und die tadellose Website“, so die Hamburger. In diesen beiden Disziplinen habe die Plattform sogar besser als der Delticom-Shop abgeschnitten, habe allerdings in Sachen Sicherheit gegenüber dem Testsieger an Boden verloren.

Gesamtdritter wurde der Onlineshop unter www.reifendiscount.de, weil er die Tester in Bezug auf das Thema Sicherheit und die Website zu überzeugen wusste. Eine noch bessere Platzierung wurde demnach nur durch ein schwächeres Abschneiden im Bereich Bestellung & Service verhindert. Vor allem der Bestellverlauf soll zu wünschen übrig gelassen haben. Dahinter kommen die Onlinereifenshops von ATU (www.atu.de), Pneus Online (www.reifen-pneus-online.de) und der Reifen-Center GmbH (www.reifen.com) auf den Plätzen vier bis sechs ins Ziel. Gerade für Letzteren ist dies ein vergleichsweise tiefer Fall, rangierte man 2010 doch noch auf dem zweiten Rang. Die Gesamtnote des Reifen-Center-Shops hat sich gegenüber dem Ergebnis vor Jahresfrist (2,2) aber nur unwesentlich auf nunmehr 2,3 verschlechtert.

Damit fährt die Webpräsenz unter www.reifen.com allerdings nichtsdestotrotz immer noch die Note „gut“ ein wie im Übrigen auch der Shop unter www.reifenshop24.net mit der Gesamtnote 2,4. Gleichzeitig wurde der Reifenshop24 außerdem noch zum Preissieger des Vergleichs gekürt. Er biete – wenn auch dicht gefolgt von Delticom/ReifenDirekt.de und Pit-Stop – das „beste Preisniveau“, heißt es zur Begründung dafür. Beinahe das gesamte restliche Testfeld wird mit Noten zwischen 2,9 und 3,5 als „befriedigend“ angesehen, lediglich der Onlineshop von Reifen Ritter muss angesichts der Gesamtnote 3,9 mit einer „ausreichenden“ Bewertung vorliebnehmen. Laut den der Testsieger Portal AG sind dafür vor allem „deutliche Schwächen im Bestellprozess“ verantwortlich.

Mit Blick auf die Gesamtheit der Onlinereifenshops bemängeln die Tester, dass bei vielen Onlineshops die Produktempfehlungen nach ihrer Auffassung zu kurz kommen. Nur zwei Shops hätten auf Anfrage ein konkretes Angebot für Winterkompletträder ohne Angabe der Reifengröße geschickt, heißt es. „Auch der E-Mail- und Telefonservice der Shops ist verbesserungswürdig: Nur sechs Anbieter sind an Wochenenden telefonisch erreichbar, und auch unter der Woche sind die Hotline-Zeiten im Vergleich zu anderen Sparten eingeschränkt“, kritisiert die Testsieger Portal AG, der zudem Mängel bei der Datensicherheit schwer im Magen liegen. Denn immerhin noch vier Shops würden keine SSL-Verschlüsselung für die Übertragung der Kundendaten nutzen, obwohl dies doch mittlerweile eigentlich Standard im Onlinehandel sei.

„Die Zahlung hingegen ist beim Onlinereifenkauf überwiegend komfortabel und sicher: Zahlung via PayPal ist nur bei einem Shop nicht möglich, beim Testsieger und drei weiteren Shops kann der Kunde sogar erst nach Erhalt der Ware bequem auf Rechnung zahlen“, so die Tester, die abgesehen davon eigenen Worten zufolge allerdings große Preisdifferenzen bei den verschiedenen Anbietern festgestellt haben bei dem Vergleich. „Preise vergleichen lohnt sich beim Onlinereifenkauf: Wer sich ausgiebig informiert, kann bares Geld sparen“, sagen die Hamburger, die im Test Preisdifferenzen zwischen den jeweils günstigsten Angeboten der Shops von bis zu 16 Euro je Reifen registrierten. Umgerechnet auf einen ganzen Reifensatz könne der Kunde so bis zu 64 Euro oder bis zu 38 Prozent sparen, rechnen die Norddeutschen vor. Und für Premiumreifen wird ein Sparpotenzial von immerhin noch 29 Prozent genannt. cm

 

0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

An Diskussionen teilnehmen
Hinterlassen Sie uns einen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.